Generalprobe für die IndiansECDC Memmingen

Generalprobe für die IndiansGeneralprobe für die Indians
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Riverkings aus Landsberg werden dann gleichzeitig der erste Heimgegner der Memminger am Auftaktwochenende der Bayerischen Eishockey-Liga sein: Am 12. Oktober, dem ersten Memminger Jahrmarktssonntag, erwartet der ECDC ein großes Spektakel in der Eissporthalle am Hühnerberg. Dann soll im allerersten neuen Bayernliga-Traditionsderby gegen die Lechstädter nicht nur ein Sieg her, sondern auch ein wahrer Plüschtier-Regen auf die Eisfläche niederprasseln. Zu Gunsten der Allgäuer Hilfsorganisation Humedica und bedürftiger Kinder veranstalten die Indians einen sog. „Teddy Bear Toss“, bei dem die Zuschauer mitgebrachte Kuscheltiere beim ersten ECDC-Tor aufs Eis werfen sollen.

Seit Wochen schon laufen hinter den Kulissen die Vorbereitungen für dieses Großereignis zum Saisonstart des Vizemeisters. Die Kampagne wurde organisiert, Flyer gedruckt und Genehmigungen eingeholt – nach der gelungenen „Pinktober“-Aktion im vergangenen Jahr wollen die Indians auch in diesem Jahr wieder ein Spektakel für einen guten Zweck veranstalten. Sportlich steigt aber schon an diesem Wochenende die Generalprobe für die Mannschaft von Jogi Koch: Am arbeitsfreien Freitag, 3. Oktober, gastiert mit dem HC Landsberg ausgerechnet gleich der ersten Liga-Heimgegner zum letzten Test am Memminger Hühnerberg. Die ambitionierten Riverkings kommen als frischgebackener bayerischer Landesligameister und Aufsteiger das erste Mal nach Memmingen. Vergangene Woche gelang dem HCL zu Hause ein 6:4-Erfolg über die ersatzgeschwächten Indians. Für die Memminger freilich sind die Ergebnisse in der Vorbereitung derzeit nur zweitrangig, wichtigstes Augenmerk liegt nun darauf, sich keine weiteren Sperren oder Verletzte mehr einzuhandeln. Mit Sven Schirrmacher, Martin Jainz und Patrick Zimmermann sind bereits drei Akteure für das Bayernliga-Startmatch am 10. Oktober in Germering gesperrt, überdies kämpfen einige Spieler mit Blessuren. So schlimm wie Landsbergs Maxi Merkle, der auch schon im ECDC-Dress auflief, hat es glücklicherweise keinen erwischt: Der Stürmer zog sich im letzten Test gegen Peißenberg wohl einen Kreuzbandriss zu, sodass man auch aus Memmingen die besten Genesungswünsche an den Lech sendet. Spielbeginn an diesem Freitag ist um 20 Uhr, Karten gibt es an der Abendkasse der Memminger Eissporthalle.

Am Sonntag, 5. Oktober, absolvieren die Indians ihren letzten Test dann in Oberstdorf bei den Eisbären. In der Marktgemeinde wächst seit einiger Zeit eine weitere Allgäuer Eishockeymacht heran, mit der in den kommenden Jahren zu rechnen sein wird. Zahlreiche Spieler, die bereits im Dienste des Nachbarn ERC Sonthofen standen, laufen inzwischen für den ECO auf – Patrick Endras, Manuel Stöhr oder Christian Tarrach sind nur drei Beispiele. Auch an der Sponsorenfront haben sich die Eisbären gut aufgestellt, sodass sie in der kommenden Landesliga-Saison sicherlich eine sehr gute Rolle spielen werden. Für die Indians ein wertvoller letzter Test (Spielbeginn 18 Uhr), ehe ab kommender Woche dann alles auf den BEL-Saisonstart ausgerichtet wird.