Gelungener Auftakt in die ZwischenrundeESV Buchloe

Gelungener Auftakt in die ZwischenrundeGelungener Auftakt in die Zwischenrunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei hatte nach den ersten 20 Minuten noch alles nach einer nervenaufreibenden Zitterpartie ausgesehen. Denn das Startdrittel war absolut ausgeglichen und den Gastgebern gelang nach knapp acht Minuten sogar die Führung. Einen blitzsauberen Unterzahlkonter verwertete Michael Gietl auf Pass von Petr Gulda eiskalt. Die Buchloer taten sich zunächst enorm schwer, gefährlich und geordnet vor das Tor von EHC-Keeper Carsten Metz zu kommen. Doch mit einer sehenswerten Kombination im Powerplay über Tobias Kastenmeier und Daniel Huhn glich Danko Deveri kurz darauf zum 1:1 aus (11.). Die Hausherren spielten aber weiter unbeeindruckt forsch mit und kamen immer wieder zu Torabschlüssen. Fritz Hessel im ESV-Kasten bewahrte seine Vorderleute vorerst jedoch vor einem weiteren Gegentreffer.

Die Pausenansprache von Trainer Jogi Koch schien dann aber gefruchtet zu haben. Denn nach dem noch recht umkämpften Auftakt schalteten die Piraten im zweiten Abschnitt mindestens einen Gang höher. Schon nach 26 Sekunden wurde Danko Deveri in eigener Unterzahl von Kapitän Daniel Huhn auf die Reise geschickt und verlud Metz gekonnt zum 2:1. Nur zwei Minuten später schraubten die Gennachstädter den Spielstand dann weiter in die Höhe. Einen perfekten Querpass von Patrick Weigant netzet Verteidiger Max Dropmann per Direktabnahme aus spitzem Winkel zum 3:1 ein. Die nun sichtbar überforderten Nürnberger schienen jetzt völlig von der Rolle zu sein. So verhinderte auch eine Auszeit der 80er nicht, dass Patrick Weigant gleich darauf ungehindert ins Drittel der Franken fahren konnte und flach zum 4:1 traf (27.). Nur Sekunden später scheiterte der Angreifer dann mit einer Kopie genau dieser Szene am Schoner des EHC-Schlussmanns. Und so kam es, dass auf Petr Gulda auf der Gegenseite bei angezeigter Strafe prompt wieder verkürzen konnte (30.). Doch die Buchloer blieben weiter spielbestimmend und erarbeiteten sich Chancen im Minutentakt. Nachdem Daniel Huhn noch um Haaresbreite scheiterte, erzielte Patrick Weigant erneut in Unterzahl mit einem Konter das 5:2 (34.). Und da Fritz Hessel kurz vor Drittelende noch einmal glänzend gegen den freistehenden Michael Hahn parierte, ging es für die Rot-Weißen mit einem beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung in die Pause.

Auch im Schlussdrittel dominierten die Buchloer das Geschehen auf dem Eis weitestgehend und verwalteten geschickt ihre Führung, zumal die Hausherren die Freibeuter nicht mehr wirklich in Bedrängnis bringen konnten. Stattdessen schürte zunächst Patrick Weigant mit dem dritten Tor nach 43 Minuten seinen Hattrick. Er wollte wohl hinter dem EHC-Gehäsue die Scheibe vors Tor bringen und traf dabei schlitzohrig den Schoner des Nürnberger Torhüters, von wo aus die Scheibe zum 6:2 ins Tor trudelte. In den letzten zehn Minuten konnten sich dann auch noch zwei Spieler aus der spritzigen und stets aufopferungsvoll kämpfenden Nachwuchs-Reihe über Tore freuen. Stephan Pichler gelang mit einem kaltschnäuzig verwandelten Alleingang dabei sogar sein erstes Pflichtspieltor in der BEL (50.). Und Tobias Streit sorgte vier Minuten vor Spielende mit seinem Schuss in den Winkel schließlich für den 8:2-Endstand.

Schon am kommenden Freitag kommt es ab 20 Uhr in der Buchloer Sparkassenarena zum Rückspiel gegen die Franken, ehe die Pirates am Sonntag dann zum Derby nach Landsberg reisen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!