Gegen die direkte Konkurrenz ESV Buchloe

Gegen die direkte Konkurrenz Gegen die direkte Konkurrenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag um 20 Uhr stellt sich zunächst der TSV Peißenberg in der Buchloer Eishalle vor. Am Sonntag um 17.00 Uhr sind die ESV Freibeuter dann beim ESC Dorfen zu Gast. Nach vier Siegen aus den letzten sechs Spielen hat sich der ESV Buchloe (29 Punkte) als Tabellenneunter nun wieder ganz dicht an den angepeilten 8. Platz heran gekämpft. Nur ein Zähler fehlt bis zu den Höchstadt Alligators, die momentan einen Rang vor den Piraten liegen. Auch der TSV Peißenberg ist für die Mannschaft von ESV-Trainer Bohdan Kozacka noch in Reichweite, denn die Oberbayern rangieren derzeit mit 33 Punkten auf Platz 7. Lange waren die Eishackler sogar im Spitzentrio der Bayernliga zu finden, doch durch drei Niederlagen aus den vergangen vier Partien ist das Team von Trainer Rudi Sternkopf nun doch etwas abgerutscht. Der TSV hat bisher seine Punkte vor allem zu Hause geholt. Bis zum vergangenen Sonntag waren die Eishackler auf eigenem Eis  noch ungeschlagen, doch bei der klaren 1:6-Heimniederlage gegen Memmingen mussten man die Überlegenheit der bärenstarken Indians neidlos anerkennen. Auch die Buchloer Piraten mussten bei der deutlichen 1:7-Abfuhr im Hinspiel in Peißenberg die Segel streichen.

Der TSV hat gleich eine ganze Reihe von treffsichern Schützen aufzubieten, die es besonders im Auge zu behalten gilt. Vor allem Florian Barth, der zu Saisonbeginn aus Waldkraiburg zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist, hat sich offenbar schnell wieder eingelebt und bereits 17 Mal getroffen. Auch Sebastian Buchwieser (9 Tore, 19 Assists) und natürlich der frühere Augsburger und Hamburger DEL-Profi Martin Hinterstocker (16 Tore, 15 Assists) können jede Bayernligaabwehr in arge Schwierigkeiten bringen. Im Angriff der Pirates wird heute Abend auf jeden Fall Christian Warkus wegen einer Spieldauersperre aus dem Miesbachspiel fehlen. ESV Stürmer Andreas Morhardt ist nach überstandener Verletzung wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, wird aber wohl am Wochenende noch nicht eingreifen können.

Auf eine sehr kompakte und unbequem zu spielende Mannschaft treffen ESV-Kapitän Daniel Huhn und seine Kollegen auch am Sonntag in Dorfen. Es sollte den Freibeutern Mut machen, dass Dorfen in der Vergangenheit ein überaus gutes Pflaster für den ESV war, denn die Gennachstädter gewannen in den letzten vier Jahren alle Auswärtsspiele bei den ESC Eispiraten.  Der ESC liegt momentan voll im Soll und als hat als aktueller Tabellenvierter sehr gute Karten für den Einzug in die obere Meisterschaftsrunde. Die Eishalle in Dorfen hat sich in dieser Saison als fast uneinnehmbare Festung für die jeweiligen Gäste erwiesen. Lediglich Spitzreiter Memmingen konnte alle drei Punkte aus Dorfen mitnehmen. Ansonsten gewann die Truppe von Spielertrainer Thomas Vogl acht vor neun Heimspielen. Beim 4:3-Erfolg im Hinspiel setzten sich die Buchloer Piraten, nach einer sehr ausgeglichenen Partie, erst im Penaltyschießen durch. Die Kontingentstelle in Dorfen ist mit dem Kanadier Jarret Granberg besetzt, der seinen starken Landsmann Chad Anderson zu Saisonbeginn ablöste. Der 25-jährige Angreifer scheint ein guter Fang gewesen zu sein, denn er hat bereits 15 Mal getroffen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!