Furchtbarer Schicksalsschlag für Anian Geratsdorfer Torwart des TEV Miesbach erleidet zwei Herzinfarkte

Anian Geratsdorfer. (Foto: Christian Scholle/TEV Miesbach)Anian Geratsdorfer. (Foto: Christian Scholle/TEV Miesbach)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nun ereilte einem Spieler des traditionsreichen Bayernligisten TEV Miesbach ein ähnliches Schicksal. Anian Geratsdorfer, 31-jähriger, in Tegernsee geboren und Keeper beim TEV, erlitt nach einem Training seines Vereines einen Herzinfarkt. Zu seinem Glück erkannten seine Mitspieler sofort, als er über Schmerzen in der Brust klagte, die Problematik, riefen einen Krankenwagen und ließen ihn ins Krankenhaus bringen. Auf der Fahrt in die Klinik musste er reanimiert werden. Seine erste Frage nach dem Aufwachen an den behandelnden Arzt soll gewesen sein: „Kann ich wieder Eishockey spielen?“

Vier Tage nach dem ersten Herzinfarkt erlitt Geratsdorfer sogar einen Herzstillstand. Bis heute ist dabei unklar, wie lange sein Gehirn ohne Sauerstoffzufuhr war. Dies führte zu einem bis jetzt neun Monate andauernden Leidensweg, der ihn durch zahlreiche Intensiv- und Reha-Stationen führte. Wie weit Anian Geratsdorfer wieder gesund werden, kann steht in den Sternen. Im Augenblick reagiert er auf Gerüchte und Stimmen aus der Familie und seinen Kameraden vom TEV Miesbach.

Um ihren Anian zu unterstützen, möchte die Familie ihn zurück nach Hause holen. Dafür stehen hohe Kosten für zahlreiche medizinisch notwendige Hilfen an. Leider übernimmt die Krankenkasse zusätzliche physiotherapeutische Maßnahmen nicht. Peter Kathan, sportlicher Leiter in Miesbach: „Anian ist ein Kind des Vereines. Das Team war wie seine zweite Familie.“

Die Mannschaft wird in der kommenden Saison mit dem Logo der Spendenaktion für Geratsdorfer auf dem Trikot auflaufen. Weitere Benefiz-Aktionen sind geplant. Hockeyweb wird auch darüber berichten.

Wer Anian Geratsdorfer unterstützen möchte. Spendenkonto Anian Geratsdorfer, IBAN: DE20 7115 2570 0012 5332 87.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!