Füssen gewinnt 3:1 – Dropmann mit Kieferbruch ins KrankenhausKnappe Buchloer Niederlage im Ostallgäu-Derby

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei begann die Begegnung für die Freibeuter mit zwei Chancen in der ersten Spielminute sehr gut und die Spieluhr zeigte beim frühen Führungstor des ESV von Alexander Krafczyk, der eine Vorlage von Martin Zahora verwertete, gerade erst 3:05 Minuten. Der EV Füssen war aber keineswegs geschockt und kombinierte mit vier Reihen weiter und hielt das Tempo hoch. Ab der sechsten Minute mussten die Buchloer dann auf Leistungsträger Max Dropmann verzichten, der durch einen Querpass den Puck seitlich am Kiefer abbekommen hatte und dadurch vermutlich einen Kieferbruch erlitt. Im weiteren Spielverlauf erspielten sich beide Mannschaften Chancen fast im Minutentakt, doch genau wie Andreas Jorde im Tor des EV Füssen mit Paraden glänzte, fanden die Stürmer des EVF auch ihren Meister in Daniel Blankenburg. Das erste Unterzahlspiel verteidigten die Freibeuter mit vollem Einsatz. Wieder komplett dauerte es dann aber nur eine Zeigerumdrehung, ehe der Gastgeber einen schön ausgeführten Konter durch Marvin Schmid zum Ausgleich abschloss (17). Mauro Seider hätte anschließend sogar für die Füssener Führung sorgen können, doch wieder zeichnete sich Daniel Blankenburg als Sieger aus und so ging es mit dem 1:1 zum ersten Pausentee.

Auch das zweite Drittel ging mit viel Tempo los, doch weder Ron Newhook noch Christoph Heckelsmüller konnten ihre aussichtsreichen Chancen zur Führung verwerten (22). Anschließend legten beide Teams mehr Wert auf eine kompaktere Spielweise. In der 27. Spielminute zeigte Daniel Blankenburg wieder sein ganzes Können, als er vor Marc Besl einen Rückstand verhinderte. Ein weiteres Unterzahlspiel in einer sehr fair geführten Partie mit insgesamt nur fünf Strafzeiten überstand der ESV Buchloe schadlos. Wieder komplett scheiterten dann Markus Vaitl, Alexander Krafczyk und auch David Vycichlo an Alexander Jorde. Nach der Drangphase der Pirates war es der gut aufgelegte Veit Holzmann auf Füssener Seite, der eine Vorlage von Andre Bühler in den Winkel zum 1:2 einnetzte (40).  Zwei Sekunden vor der Pausensirene war es Martin Zahora der eine Bogenlampe am Pfosten nicht über die Linie zum Ausgleich drücken konnte.

Ins letzte Drittel starteten die Piraten zwar in Überzahl, doch nach und nach zollten die mit vier Spielern weniger angereisten Buchloer dem hohen Tempo Tribut. Ein Schuss von Veit Holzmann fälschte Kevin Steiner unhaltbar für Daniel Blankenburg zum 1:3 ab. (45). Nach einer weiteren Parade von Daniel Bankenburg nahm Trainer Topias Dollhofer, um die Mannschaft noch mal zu motivieren, eine Auszeit. Diese zeigte Wirkung, doch wieder fanden Markus Vaitl, Alexander Krafczyk und Max Hofer, der angespielt von Simon Beslic alleine auf Andreas Jorde zulief, keine Mittel um den Keeper zu überwinden. Ein wenig Hoffnung hatten die mitgereisten Buchloer Fans als die Hausherren nochmals in Unterzahl spielen musste. Doch weder dort noch durch die Herausnahme von Torhüter Daniel Blankenburg in der letzten Spielminute gelangen den Freibeuter noch einmal Zählbares, sodass es beim 1:3-Endstand blieb.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!