Führung erneut nicht über die Zeit gebrachtIndians holen Punkt in Germering

Führung erneut nicht über die Zeit gebrachtFührung erneut nicht über die Zeit gebracht
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der ECDC Memmingen ist am Sonntagabend mit einem Punkt im Gepäck von der Auswärtspartie in Germering zurückgekehrt. Beim 5:6 (1:1, 1:0, 3:4, 0:1) nach Verlängerung konnte allerdings eine mehrmalige Führung erneut nicht ins Ziel gerettet werden. Die Tore für die Memminger erzielten Mike Dolezal (2), Petr Sikora, Tim Tenschert und Patrick Zimmermann. Unter der Woche wird nun nach Auswegen aus der sportlichen Talfahrt gesucht werden müssen, ehe es am kommenden Wochenende in Moosburg und am Sonntag zu Hause gegen Pfaffenhofen (18 Uhr) weiter geht.

Von Beginn weg war den Gefro-Indians in Germering das Bemühen anzumerken, sich anders zu präsentieren als zuletzt am Freitag gegen Waldkraiburg. In den Anfangsminuten gelang dies recht ordentlich, so dass U23-Torhüter Alessandro Tripoli, der das Vertrauen bekam, wenig zu tun hatte. Mit der Zeit fanden aber auch die Hausherren besser in die Begegnung und hielten voll dagegen. Belohnt wurden sie dafür in der 16. Minute, als Kontingentspieler J.C. Cangelosi die etwas überraschende Führung für die Wanderers erzielen konnte. Die Indians ließen sich davon nicht übermäßig beeindrucken und schnürten den Gegner in doppelter Überzahl im eigenen Drittel fest. Die Folge war der verdiente Ausgleich durch den nimmermüden Dolezal, der vor dem Tor verwertete. Mit diesem Spielstand ging es zum ersten Mal in die Kabine.

Im zweiten Abschnitt folgte ein wahrer Sturmlauf der Rot-Weißen. Trotz zahlreicher hochkarätiger Chancen schafften es die Memminger aber nicht, mehr als ein schön herausgespieltes Tor durch Sikora zu erzielen. Diese Unzulänglichkeiten im Torabschluss, die sich nun bereits einige Wochen hinziehen, verhinderten eine Vorentscheidung und bleiben eines der Hauptmankos im Spiel. Statt deutlich zu führen ging es „nur“ mit einer 2:1-Führung ins dritte Drittel.

Hier wurde es dann mehr als spektakulär. Die rund 150 mitgereisten Fans bekamen zahlreiche Tore zu sehen, zu oft für ihren Geschmack aber auf der falschen Seite. Dabei ging es gut los, erneut Dolezal war nach gut zwei Minuten im neuen Abschnitt erfolgreich und brachte den ECDC vermeintlich auf die Siegerstraße. Was folgte waren erste Unkonzentriertheiten und der Anschluss durch Germerings Torjäger Cangelosi. Zunächst noch kein Grund zur Besorgnis, war Tim Tenschert doch rund eine Minute später zur Stelle und stellte den alten Abstand wieder her. Was dann folgte brachte nicht nur Trainer Wedl auf die Palme: Innerhalb von 30 Sekunden schaffte es das eigentlich erfahrene Memminger Team, seinen Vorteil völlig aus der Hand zu geben. Zweimal traf Daniel Rossi für Germering und glich die Partie aus. Die Gäste nun von der Rolle, wieder einmal passierten zu viele leichte Fehler, die die Gastgeber zu weiteren Gelegenheiten einluden. Zwar schaffte es Patrick Zimmermann noch einmal zurückzuschlagen, doch Cangelosi ließ die Memminger mit seinem dritten Treffer des Abends in Schockstarre verfallen. Statt die sicher geglaubten und aufgrund des Spielverlaufs verdienten drei Punkte mit nach Hause zu nehmen, musste die Mannschaft zum dritten Mal in fünf Spielen in die Verlängerung – und zog hier erneut den Kürzeren. Czaika traf nach knapp einer Minute völlig freistehend vor dem ECDC-Tor und sorgte für frustrierte Gesichter im Memminger Lager. Sportchef Müller und Trainer Wedl waren sich nach der Partie einig, dass es so nicht weitergehen darf. Für Dienstag wurde eine mannschaftsinterne Aussprache in der Kabine angekündigt, um das Team schnellstmöglich in die Spur zu bringen. Das Training danach werden die Routiniers Benda, Sikora und Dolezal leiten, weil Coach Wedl auf einer lange geplanten beruflichen Fortbildung ist. „Die Mannschaft ist nun wirklich gefordert. Geduld mit der sportlichen Weiterentwicklung ist das eine. Auftritte wie am Freitag und dass wir als erfahrenes Team zum wiederholten Mal einen Sieg wegwerfen, gehen aber gar nicht“, so die sportliche Führung. Schon am kommenden Freitag wartet dann die nächste Herausforderung, wenn um 19.30 Uhr das Auswärtsspiel beim überraschend starken Tabellenzweiten in Moosburg ansteht. Am Sonntag gastiert dann der EC Pfaffenhofen am Memminger Hühnerberg, ein Heimspiel, auf das man sicherlich gespannt sein darf. Spielbeginn wird wegen des Feiertags (Allerheiligen) ausnahmsweise eine halbe Stunde früher als sonst am Sonntag üblich um 18 Uhr sein.

Tore: 1:0 (16.) Cangelosi (Dosch;5-4); 1:1 (18.) Dolezal (Folk; 5-3); 1:2 (25.) Sikora; 1:3 (43.) Dolezal (Weigant, Sikora); 2:3 (45.) Cangelosi (Dosch; 5-4); 2:4 (46.) Tenschert (Kouba); 3:4 (48.) Rossi D. (Rossi N.); 4:4 (48.) Rossi D. (Rossi N., May); 4:5 (51.) Zimmermann (Krafczyk, Eskelinen;5-4); 5:5 (56.) Cangelosi (Becker); 6:5 (61.) Czaika (Rossi D., May).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!