Freising Black Bears verlieren in Trostberg 0:4Vier Spiele bleiben noch gegen den Abstieg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Das schwache Auftreten des Teams im letzten Drittel am Freitag zu Hause gegen Selb, als man eine Drei-Tore-Führung verspielte und letztlich erst im Penalty-Schießen doch zwei Zähler sicherte, setzte sich auch bei den Trostberg „Chiefs“ fort. Die Gastgeber waren sieben Spieltage Letzter der Tabelle, doch vier der sechs Niederlagen fielen äußerst knapp mit nur einem Tor Unterschied aus, darunter auch das 0:1 in Freising. Dementsprechend hatte Chiefs-Trainer Heinz Feilmeier eine klare Parole ausgegeben: „Wir wollen uns endlich einmal für unsere guten Spiele belohnen. Daher müssen in den kommenden drei Heimspielen Siege her, um die playdowns gegen den Letzten der anderen Abstiegsgruppe zu vermeiden.“ So agierte sein Team auch gegen Freising, von der ersten Minute an hellwach und bis zum Schluss spielbestimmend. Freising hielt trotz der prekären sportlichen Situation nicht dagegen und fand nie richtig ins Spiel, obwohl alle Leistungsträger an Bord waren.

Mit viel Kampf und Einsatz konnten die Bears Gegentore verhindern, bei der einzigen Freisinger Strafzeit im ersten Drittel war dann aber auch der gute Goalie Manuel Hanisch machtlos, mit 0:1 wurden erstmals die Seiten gewechselt. Im zweiten Drittel hatte das Team von Trainer Markus Knallinger endlich ebenfalls einige Torchancen, drei Mal sogar in Überzahl, die aber alle nicht genutzt wurden. Zwei Sekunden vor dem Pausentee schlug Milan Blaha sen. zum zweiten Mal zu, Trostberg führte mit 2:0. Leider gab es auch in den letzten 20 Minuten kein Aufbäumen der Bears gegen die drohende Niederlage und damit das Näherkommen des Abstiegsgespenstes. Die Chiefs blieben die bessere Mannschaft und trafen noch zwei Mal zum verdienten 4:0-Endergebnis.

Freising hat in der Abstiegsrunde noch vier Spiele, eines gegen Bad Aibling und zwei gegen Waldkirchen, die beide derzeit einen Lauf haben und wo die Trauben für Freising wohl sehr hoch hängen. Das entscheidende Spiel wird vermutlich am letzten Spieltag in Selb sein, der einzige Gegner, der aktuell schlagbar scheint. Vorausgesetzt natürlich, die Trostberger machen nicht ihre Ankündigung wahr und gewinnen noch zwei Mal. Dann müssten die Bears in einem Best of Three gegen den Letzten der anderen Abstiegsgruppe, derzeit Bad Wörishofen, den Fall in die Bezirksliga doch noch stoppen.