Flößer zahlen bei ersten Testspielen LehrgeldNiederlagen gegen Schongau und Pfronten

Flößer zahlen bei ersten Testspielen LehrgeldFlößer zahlen bei ersten Testspielen Lehrgeld
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit zwei Freundschaftsspielen in zwei Tagen setzte der ERC Lechbruck seine Vorbereitungsphase für die neue Saison fort. Dabei setzte es zwei Niederlagen, aus denen die junge ERC-Truppe ihre Lehren ziehen wird.

Am Samstag kreuzten die Lecher zum Auftakt die Schläger mit der U23-Mannschaft der EA Schongau. Dabei unterlag der ERC mit 3:7 (0:5, 2:1, 1:1). Das erste Drittel gestaltete sich spielerisch ausgeglichen, die Flößer hatten zahlreiche Chancen, jedoch wurde viel zu offensiv gespielt und damit die Defensive vernachlässigt. Es wurde deutlich, dass die Flößer noch nicht ihren Spielrhythmus gefunden hatten, viel zu langsam agierten und den Gegenspielern zu viel Raum ließen. Auch wurden die Jugendspieler mit langen Einsatzzeiten bedacht. So wurde der ERC mehrmals eiskalt ausgekontert und geriet mit 0:5 nach dem ersten Abschnitt in Rückstand. In den letzten beiden Dritteln legten die Lecher eine Schippe drauf und konnten das Ergebnis noch etwas verschönern.

Einen Tag später ging es zum Landesliga-Topteam Pfronten Falcons, dem der ERC mit 1:10 (0:1, 1:5, 0:4) unterlage. Im ersten Drittel konnten die Flößer noch mithalten. Ein starker EV Pfronten forderte die Lecher von Anfang an und mit zahlreichen Strafzeiten machte sich die Mannschaft von Michael Völk das Leben zusätzlich selbst schwer. Die Defensive inklusive dem hervorragendem Torhüter Markus Echtler überzeugte bis zur 30. Minute, doch dann war Schicht im Schacht. Zu viel Raum für die Gegenspieler und nachlassende Kraft beim ERC – das wusste Pfronten sehr gut zu nutzen. Der EVP ließ dabei auch erkennen, dass er über einen stärkeren Kader als letzte Saison verfügt und kurz vor dem Meisterschaftsauftakt steht. Somit schraubten die Pfrontener das Ergebnis auf 10:1 und waren der verdiente Sieger.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!