Flößer feiern Kantersieg gegen die SG Schliersee/Miesbach 1b9:2 für den ERC Lechbruck

Der ERC setzte sich deutlich durch. (Foto: ERC Lechbruck)Der ERC setzte sich deutlich durch. (Foto: ERC Lechbruck)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

ERC-Trainer Jörg Peters nahm einige Umstellungen vor und erstmals auf Seiten der Lecher war Rückkehrer Marek Hatas dabei. Die Hausherren waren von Beginn an hellwach und dominant. Bereits in der vierten Minute konnte Frederic Abraham (Marcus Köpf, Matthias Erhard) eine schöne Kombination zum 1:0 abschließen. Die Renken nutzten ein Überzahlspiel und antworteten in der elften Minute durch Maximilian Haug mit dem Ausgleich. Sicher in der Defensive und druckvoll in der Offensive, verschoben die Flößer weiterhin das Spielgeschehen in die Spielhälfte der Schlierseer. Deren Rückhalt im Tor, Markus Voit, vereitelte einige hochkarätige Torchancen, doch in der 13. Minute musste er das zweite Mal hinter sich greifen: Im Powerplay schloss Marcus Köpf (Frederic Abraham, Matthias Erhard) freistehend vor Voit sehenswert zum 2:1 ab. Als die Flößer durch eine Strafzeit von Loic Jarry in Unterzahl gerieten, angelte sich Marcus Köpf die Scheibe und schickte Frederic Abraham steil allein aufs Gästetor – 3:1 in der 16. Minute.

Im zweiten Durchgang machten die Blau-Weißen gleich da weiter, wo sie aufgehört haben: Erneut kombinierte sich die erste Reihe des ERC durch die gegnerischen Defensive und diesmal legte Frederic Abraham auf, setzte seinen Sturmpartner Marcus Köpf toll in Szene und dieser zieht trocken ab zum 4:1 für Lechbruck (24.). Die SG konnte in der 26. Minute durch Haug noch einmal verkürzen und wehrte sich nun stärker. Strafzeiten der Lecher spielten den Gästen nun etwas in die Karten, doch das nächste Tor ging erneut auf das Konto des ERC Lechbruck: Loic Jarry konnte sich diesmal in die Torschützenliste eintragen (29.) und die 5:2-Führung der Ostallgäuer war zur Hälfte des Spiels völlig verdient. In der 35. Minute musste Lukas Zugmaier auf die Strafbank und die Flößer damit eine weitere Unterzahlsituation überstehen. Und das schafften sie erneut mit Bravour, den 36 Sekunden vor Ablauf der Strafe erzielte Josef Bayrhof (Loic Jarry), mit dem zweiten Shorthander des Abends, die beruhigende 6:2-Führung für den ERC.

Auch im letzten Drittel erzeugten die Lecher weiter viel Druck aufs Gästetor und ließen zu keinem Zeitpunkt Zweifel aufkommen. In der 45. Minute erhöhte Tobias Dressel (Loic Jarry, Christoph Pfeiffer) freistehend, mit einem Schuss halbrechts über die Fanghand des mittlerweile eingewechselten SG-Torhüters Markus Veicht, zum 7:2. Dann war wieder der blendend aufgelegte Marcus Köpf an der Reihe: 52. Spielminute, Frederic Abraham passte zu Lukas Zugmaier, dieser bediente Köpf, der Veicht erneut keine Chance ließ und auf 8:2 für den ERC einnetzte. Den Schlusspunkt setzte dann Frederic Abraham (Matthias Köpf) in der 56. Minute mit einem sicher abgeschlossenen Alleingang zum 9:2-Endstand.

Der ERC Lechbruck meldet sich damit eindrucksvoll nach dem Lockdown zurück und rückt wieder auf den vierten Platz vor. Trainer Jörg Peters zeigte sich zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir haben einige Umstellungen vorgenommen und das hat sich heute als richtig herausgestellt. Es war ein starkes Spiel der gesamten Mannschaft, die das umgesetzt hat, was wir uns vorgenommen hatten. Heute haben wir auch unsere Torchancen genutzt, so dass der Sieg auch in dieser Höhe verdient ist.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!