Finne Ville Eskelinen wird neuer KontingentspielerSuomi-Power für die Indians

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Pünktlich zum Start des Dauerkartenvorverkaufs für die neue Saison kann Bayernligist ECDC Memmingen einen weiteren Topspieler präsentieren: Stürmer Ville Eskelinen kommt mit der Erfahrung von über 230 Partien in der zweiten finnischen Liga Mestis und übernimmt die Kontingentstelle der Gefro-Indians. Die setzen damit voll auf „Suomi-Power“ – neben Antti-Jussi Miettinen ist Eskelinen der zweite Finne im Indians-Angriff. Dauerkarten für die neue Saison in der Bayernliga  sind ab Samstag, 20. Juni, zu günstigen Frühbucherpreisen erhältlich.

Überraschung für alle Indians-Fans. Nachdem man zuletzt viele Jahre auf Stürmer aus Nordamerika setzte, wird in der Saison 2015/16 erstmals ein nordeuropäischer Profi die Ausländerposition des letztjährigen Halbfinalisten übernehmen: Ville Eskelinen heißt der Mann, auf dem die Hoffnungen ruhen werden – wollen die Memminger doch wieder ein gewaltiges Wörtchen um die Spitzenplätze der Bayernliga mitreden. Der robuste Mittelstürmer scheint dafür genau der richtige Mann zu sein, seine bisherige Vita ist jedenfalls beeindruckend: Geboren in Kuopio, der größten Stadt Ostfinnlands, durchlief der 1,90 Meter große Mittelstürmer das Nachwuchsprogramm seines Heimatvereins KalPa, welches bereits NHL-Stars wie Stanley Cup-Sieger Kimmo Timonen oder Olli Jokinen hervorgebracht hat. 2006 folgte dann Eskelinens Seniorendebüt in Finnlands höchster Spielklasse, in der er es bis 2008 auf 35 Spiele (5 Punkte) brachte. Der endgültige Durchbruch kam ein Jahr später mit seinem Wechsel in die Mestis, die zweite Liga Finnlands. Dort spielte der Center über sechs Jahre lang in vier verschiedenen Vereinen und brachte es in dieser sehr stark einzuordnenden Runde auf eine stolze Ausbeute von 171 Punkten in 233 Spielen. Erst vor der letzten Saison wagte Eskelinen erstmals den Schritt ins Ausland und heuerte bei der ungarischen Mannschaft Dunaújváros an. Dieses Team geht in der überregionalen MOL-Liga an den Start, ein südosteuropäischer Wettbewerb, welcher aus ungarischen, rumänischen und slowakischen Teams zusammengesetzt ist. Hier konnte der Nordeuropäer zwar 15 Punkte in 26 Spielen beisteuern, wollte aber dennoch eine neue Herausforderung. Nachdem der Kontakt zum sportlichen Leiter der Indians, Sven Müller, zustande kam, ging es dann ganz schnell: „Wir waren auf der Suche nach einem körperlich starken, schnellen Mittelstürmer, der unsere erste Reihe anführen kann. Den haben wir mit Ville nun gefunden. 1,90 Meter Körpergröße und 90 Kilogramm sprechen hier für sich. Zudem verfügt er über eine hervorragende Punkteausbeute in einer defensiv und taktisch geprägten finnischen Liga“, so Müller.

Und auch Eskelinen freut sich auf die neue Herausforderung Deutschland: „Ich habe viel Gutes über den Verein und seine Fans gehört und freue mich, bald in Memmingen auflaufen zu können. Ich hoffe, ich kann dem Team helfen alle Ziele zu erreichen und will dabei natürlich eine Führungsrolle einnehmen“. Im Lager der Gefro-Indians ist man überzeugt, nach Antti Miettinen den nächsten Glücksgriff finnischer Herkunft gemacht zu haben. Apropos Miettinen: Der telefonierte bereits mit seinem Landsmann und freut sich darauf, mit Eskelinen künftig das erste finnische Sturmduo am Hühnerberg zu bilden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!