EVF weiterhin auf ErfolgskursKlare Sache gegen Königsbrunn

EVF weiterhin auf ErfolgskursEVF weiterhin auf Erfolgskurs
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wieder mit Sascha Golts, Andrej Naumann, Omar Rona und Marius Keller, dafür ohne die verletzten und gesperrten Spieler trat der EV Füssen am Freitagabend beim EV Königsbrunn an. Am Ende stand ein nie gefährdetes 11:0 (3:0, 4:0, 4:0) für den EVF zu Buche. Trainer Thomas Zellhuber setzte diesmal im Tor Florian Glaswinkler ein, Mauro Seider rückte in den Sturm, während Florian Simon in der Abwehr agierte.

Füssen tat sich am Anfang etwas schwer ins Spiel zu finden, es fehlte den Aktionen an Tempo. Auf der anderen Seite hatte man die Angriffsbemühungen der Gastgeber aber stets im Griff, und wurde defensiv nur wenig gefordert. Die besten Chancen hatte Königsbrunn bei den beiden einzigen Strafzeiten gegen den EVF im gesamten Spiel. Da aber auch die Pinguine nur viermal auf das Sünderbänkchen mussten, war es eine sehr faire Partie, welche 210 Zuschauer verfolgten. Eric Nadeau und Mauro Seider hatten zu Beginn die besten Möglichkeiten, die Führung fiel aber durch Verteidiger Omar Rona (6. Spielminute). Danach fanden die EVF-Akteure immer besser ins Spiel, und erhöhten durch Eric Nadeau (13.) und Sascha Golts (14.) per Doppelschlag innerhalb von 12 Sekunden auf 0:3. Trotz weiterer großer Chancen wollte im ersten Abschnitt aber kein Treffer mehr fallen.

Im zweiten Drittel dauerte es bis zur 24. Minute, ehe der 16-jährige Tobias Meier auf 0:4 stellte. Trainer Zellhuber schickte bei zwei Strafzeiten auch die jungen Spieler im Powerplay auf das Eis, um wichtige Erfahrungen zu sammeln. Marc Besl (29.), Sascha Golts (34.) mit einem Unterzahlkonter sowie Eric Nadeau (39.) waren die weiteren Torschützen in diesen zweiten zwanzig Minuten, so dass es mit einem 0:7 ins Schlussdrittel ging.

Hier traf in der 45. Minute Andrej Naumann, ehe vier Minuten später Florian Simon innerhalb von 18 Sekunden gleich zweimal erfolgreich war, der zweite EVF-Doppelschlag an diesem Abend. Den Schlusspunkt setzte in der 55. Minute Johannes Friedl mit dem 0:11. Königsbrunns bester Spieler, Torhüter Moritz Erdwig, verhinderte mit vielen Paraden noch weitere Treffer der Schwarzgelben, sein Gegenüber Florian Glaswinkler war bei den wenigen Chancen der Gastgeber stets zur Stelle und erreichte somit einen Shutout.

Während es am nächsten Wochenende für den EVF noch zu zwei Auswärtsspielen in Senden (Samstag, 20 Uhr) sowie in Bad Wörishofen (Sonntag, 17 Uhr) kommt, läuft der Vorverkauf für das Halbfinale gegen den TSV Farchant bereits auf Hochtouren. Die Karten für das Heimspiel des EVF am Sonntag, 28. Februar, 14 Uhr sind an der Stadionkasse sowie bei Killa Hockey gegenüber dem Eisstadion und bei Mensel’s in der Reichenstraße erhältlich. Karten gibt es auch für das Auswärtsspiel der Füssener am Samstag, 27. Februar, 20 Uhr in Garmisch gegen Farchant zu erwerben. Am Dienstag, 16. Februar, öffnet hierzu das Nachwuchsbüro (Eingang zum M2) von 17.30 bis 18 Uhr, außerdem können diese Tickets ebenfalls bei Mensel’s erworben werden.