EVF besiegt Landesligisten KemptenZweiter Platz beim Blitzturnier in Peiting

EVF besiegt Landesligisten KemptenEVF besiegt Landesligisten Kempten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag siegte der EVF vor über 600 Zuschauern in eigener Halle mit 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) gegen den Landesligisten ESC Kempten. Beide Mannschaften ließen sich dabei nicht in ihre Karten blicken. Bei den Gästen fehlte quasi ein kompletter erster Sturm, insgesamt traten die Sharks nur mit zwölf Feldspielern an. Füssen diesmal ohne sieben Stammkräfte, dafür bekamen insgesamt elf für die DNL-Mannschaft spielberechtigte Nachwuchscracks ihre Chance.

Kempten war vor allem im ersten Drittel voll auf Augenhöhe und verdiente sich den knappen Spielstand mit viel Einsatz. Ab Hälfte des Spiels bekamen die Gäste aber fast keine Torchancen mehr und mussten ihrem kleinen Kader Tribut zollen. Der EVF mit großen Spielanteilen, ließ am Ende aber viel zu viele Torchancen liegen — sicherlich auch ein Verdienst des letztjährigen EVF-Goalies Fabian Schütze im Kemptener Tor. Mit Ondrej Zelenka konnte sich der 17-jährige Topscorer des DNL2-Teams bei seinem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft gleich zweimal in die Torschützenliste eintragen.

Das interessante Vorbereitungsturnier beim EC Peiting beendete der EV Füssen mit einem zweiten Platz hinter dem gastgebenden Oberligisten, und vor dem Ligagegner Peißenberg. Trainer Thomas Zellhuber setzte dabei in jeder der beiden Partien, die auf jeweils zweimal zwanzig Minuten ausgelegt waren, zwei seiner vier Blöcke ein. Verzichten musste er bei dem Turnier auf Verteidiger Lubos Velebny und Stürmer Maximilian Schorer.

Gegen den TSV Peißenberg erzielte der EVF die Führung mit einem Unterzahlkonter. Nach dem zwischenzeitlich verdienten Ausgleich legte Füssen umgehend zwei Treffer zum halbzeitlichen 3:1 nach. In der zweiten Hälfte fiel im Powerplay der Anschlusstreffer, die Schwarz-Gelben wurden dann aber immer stärker, und erneut mit einem Mann weniger war es wieder ein Konter, der das 4:2 brachte, nach einem Wechselfehler der Peißenberger hieß es sogar 5:2. Eine Sekunde vor Spielende betrieb der TSV noch Ergebniskosmetik.

Im zweiten Spiel ging es dann nach längerer Zeit wieder gegen den EC Peiting. Füssen agierte nun mit den beiden anderen Blöcken und somit vielen jungen Spielern. Im Tor erhielt diesmal Andreas Jorde den Vorzug und zeigte eine tolle Partie. In der ersten Hälfte hatte der ECP die größeren Spielanteile, benötigte allerdings die Hilfe der Bande, um in Unterzahl das leere Tor zum 1:0 zu eröffnen.

Die zweiten 20 Minuten waren ein Offensivspektakel von beiden Seiten, bei dem die jungen Füssener überraschend gut mithielten. Bereits nach zweieinhalb Zeigerumdrehungen gelang der Ausgleich zum 1:1, und auch wenn Peiting immer wieder Druckphasen hatte, so war es der EVF, der die größeren Siegchancen verzeichnete. Ein Penalty und zwei Riesenchancen in der letzten halben Minute hätten die Schwarz-Gelben beinahe auf die Siegerstraße gebracht. So blieb es beim 1:1, und im Penaltyschießen traf lediglich Meier für den EVF, während der ECP zwei Torschützen stellt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!