EV Füssen überrascht Oberligist Memmingen6:3-Sieg für den Bayernligisten

(Foto: Heiko Köhntopp)(Foto: Heiko Köhntopp)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein Klassenunterschied war im Vergleich mit dem Oberligisten auch diesmal nicht festzustellen. Allerdings gehörte das Anfangsdrittel den Gastgebern gegen die sehr passiv auftretenden Füssener. Bei diesen gab es einige Umstellungen, so ersetzte Benedikt Hötzinger im Tor Andreas Jorde, auf dem Feld kamen Hruska, Steiner und Baader für Krötz, Nadeau und Meier zum Einsatz.

Das torlose Unentschieden nach dem Anfangsdrittel war für den EVF etwas glücklich, zumal Memmingen gerade zwischen der zehnten und zwölften Spielminute Chancen zuhauf vergab. Im zweiten Abschnitt nahm die Partie dann deutlich an Fahrt auf, und die Maustädter konnten in der 23. Spielminute verdienterweise durch Piskor mit 1:0 in Führung gehen. Füssen antwortete darauf sofort mit starken Offensivszenen, und nur zwei Zeigerumdrehungen später glich Ron Newhook nach feinem Velebny-Pass aus. Zur Hälfte der Partie kam Memmingen in Überzahl, und per Schlagschuss traf Tenschert von der blauen Linie zur abermaligen Führung der Heimmannschaft (32.). Als kurz darauf Barrein ebenfalls von der blauen Linie Hötzinger im Füssener Kasten zum 3:1 überraschte, schien das Spiel den erwarteten Gang zu nehmen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Zellhuber steckte jedoch nicht zurück, und wurde durch den Anschlusstreffer von Veit Holzmann in Überzahl belohnt.

Das letzte Drittel überraschte dann wohl so ziemlich alle in der Eishalle am Hühnerberg. Hatte der ECDC zunächst noch gute Chancen zum vierten Treffer, schockte Nikolas Oppenberger mit seinem listigen Treffer ins kurze Eck zum 3:3 die Heimmannschaft vollends (44.). Nun hatte der Bayernligist Füssen klar Oberwasser, und ging nach einem gewonnenen Bully durch Florian Simon erstmals in Führung. Noch in der gleichen 47. Minute fälschte Marvin Schmid auch noch einen Velebny-Schuss zum 3:5 ins Tor ab. Es folgten Riesenchancen von Simon, Schorer und Wiedemann gegen konsterniert wirkende Gastgeber, die auch eine Überzahl nach einer kleinen Auseinandersetzung nicht nutzen konnten. Den Schlusspunkt setzte erneut der junge Marvin Schmid kurz vor Spielende zum überraschenden 6:3-Auswärtssieg beim klassenhöheren Vertreter.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!