EV Füssen trotzt Favorit Landsberg einen Punkt abNiederlage am Sonntag in Passau

(Foto: EV Füssen)(Foto: EV Füssen)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Von Anfang an zeigten beide Mannschaften hohe Laufbereitschaft und Einsatzfreude, die erste brenzlige Situation gab es in der vierten Minute vor dem EVF-Gehäuse. Eine Zeigerumdrehung später scheiterte Marc Besl in Überzahl. Nachdem Füssens Goalie Andi Jorde gegen den ebenso freien Gästestürmer Fischer klären konnte, gelang Besl per Bauerntrick doch die Füssener Führung. Ein Fehlpass im gegnerischen Drittel brachte Slavicek an die Scheibe, der nur eineinhalb Minuten später im Alleingang ausgleichen konnte. Riesenchancen gab es für den EVF kurz vor Ende des Abschnitts in Überzahl, als Simon und Nadeau kurz hintereinander nur die Latte trafen. Der Zwischenstand von 1:1 nach den ersten 20 Minuten schmeichelte Landsberg eher.

Anders sah es im zweiten Drittel aus. Hier ging der HCL in Überzahl durch Menge erstmals in Führung und erspielte sich ein Übergewicht. Dabei nutzte Slavicek einen individuellen Fehler in der Abwehr des EVF zum 1:3. Als die Schwarz-Gelben in der 34. Minute in den Vorteil eines vierminütiges Überzahlspiels kamen, schien die Chance zum Anschluss da zu sein. Doch ein weiterer Fehler eines Verteidigers brachte ein Unterzahlbreak von Slavicek, bei welchem der Schiedsrichter auf Foul und damit Penalty entschied. Der Stürmer ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf zum 1:4.

Im letzten Abschnitt hatte Landsberg einen weiteren Unterzahlkonter, es rettete jedoch diesmal die Torlatte für den EVF. Als der von der Strafbank kommende Veit Holzmann bei seinem Alleingang gelegt wurde, bekam auch der EVF einen Strafschuss zugesprochen, welchen der Angreifer souverän verwandelte. Kurz nach einer überstandenen Füssener Strafe traf der HCL zum zweiten Mal das Füssener Gestänge. Die Heimmannschaft drehte nun aber immer mehr auf und kam in der Endphase durch zwei Treffer von Holzmann und Wiedemann tatsächlich noch zum Ausgleich. Eine halbe Minute vor Spielende ging der hart attackierte Ron Newhook aus einer Auseinandersetzung mit seinem Gegenspieler mit einer zusätzlichen Zwei-Minuten-Strafe sowie einer zehnminütigen Disziplinarstrafe. Den Vorteil nutzte Landsberg nach 35 Sekunden der Verlängerung zum entscheidenden Überzahltreffer durch Menge.

Tore: 1:0 (10.) Besl (Böck, Keller), 1:1 (12.) Slavicek, 1:2 (23.) Menge (Slavicek/5-4), 1:3 (33.) Slavicek, 1:4 (36) Slavicek (Penalty), 2:4 (47.) Holzmann (Penalty), 3:4 (56.) Holzmann (Wiedemann, Newhook), 4:4 (59.) Wiedemann (Holzmann, Schorer A.), 4:5 (61.) Menge (Kerber, Slavicek/4-3). Strafminuten Füssen 16 + 10 Velebny + 10 Newhook, Landsberg 20. Zuschauer 1305.

Am Sonntagabend unterlag der EV Füssen in Passau, die Auswärtspartie endete mit 3:6 (0:0, 1:4, 2:2). Durch diese dritte Niederlage in Folge rutschte man in der Tabelle auf den sechsten Platz ab, und steht nun vor den beiden richtungsweisenden Spielen gegen den TSV Peißenberg, der drei Zähler hinter dem EVF in der Tabelle liegt.

Bei den Black Hawks stand es nach dem ersten Abschnitt 0:0 unentschieden, bis dahin hatte der EVF die Stars der Niederbayern noch recht gut im Griff. Der Start ins Mitteldrittel war dann alles andere als erfolgreich. Nach nur 27 Sekunden fiel die Führung für die Gastgeber, weitere 23 Sekunden danach stand es schon 2:0. Das zweite Überzahlspiel in der fairen Partie nutzte Veit Holzmann in der 27. Minute zum Anschlusstreffer. Doch ein weiterer Doppelpack von Passau gegen Ende des Abschnitts machte alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn zunichte.

Es blieb die Hoffnung auf das Schlussdrittel, welches man am Freitag gegen Landsberg mit 3:0 gewinnen konnte. Doch das schnelle 5:1 machte diese Hoffnungen schnell zunichte. Zwar traf Marvin Schmid kurz darauf für den EVF, doch es dauerte bis zur 59. Minute, ehe Mauro Seider mit dem dritten Tor nachlegte. Nach Herausnahme des guten Benedikt Hötzinger trafen die Black Hawks 19 Sekunden vor Spielende ins leere Füssener Gehäuse zum Endstand von 6:3.

Bereits am Dienstag geht es für den EV Füssen auf heimischem Eis weiter. Die vorgezogene Partie gegen den TSV Peißenberg findet an Halloween um 17.30 Uhr im BLZ statt, und bekommt durch die letzten Ergebnisse eine wichtige Bedeutung.

Tore: 1:0 (21.) Schindlbeck (Sulcik, Nemecek), 2:0 (21.) Pertl (Merka, Huber), 2:1 (27.) Holzmann (Bühler, Schmid/5-4), 3:1 (37.) Pertl (Huber, Merka), 4:1 (39.) Schindlbeck (Sulcik, Geiger), 5:1 (42.) Merka (Pertl, Geiger), 5:2 (44.) Schmid (Simon, Velebny), 5:3 (59.) Seider (Schorer M., Neuber), 6:3 (60.) Schindlbeck (Nemecek, Sulcik/ENG). Strafminuten Passau 8, Füssen 8. Zuschauer 1021.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!