EV Füssen trifft auf starken EHC KönigsbrunnErstes Heimspiel am Freitag

EV Füssen trifft auf starken EHC KönigsbrunnEV Füssen trifft auf starken EHC Königsbrunn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Vorbereitungsspiele scheinen das auch zu bestätigen, wurde doch zuletzt bei einem weiteren Mitfavoriten, dem EC Ulm/Neu-Ulm, ein deutlicher 9:1-Sieg eingefahren. Zuvor gab es Siege gegen die Bayernligisten Landsberg (5:3) und Geretsried (4:2). Im Vorjahr wurde die Vorrunde souverän mit dem ersten Platz abgeschlossen, dabei die meisten Treffer erzielt. In der Zwischenrunde lief es dann auch durch Verletzungen nicht mehr so gut, und die Play-offs wurden verpasst.

Absoluter Leader im Team ist der im November bereits 51 Jahre alt werdende Routinier Roman Mucha. In seiner langjährigen Karriere konnte er unter anderem auch den Gewinn der tschechischen sowie der polnischen Landesligameisterschaft feiern. Die Kontingentstelle belegt der amerikanische Stürmer Hayden Trupp (24), Bruder von DEL-Profi Evan Trupp von den Augsburger Panthern. Doch der Wegfall der EU-Ausländerbeschränkung könnte dem EHC mit dem in der Vorbereitung eingesetzten Slowaken David Hornak (23) einen weiteren starken Stürmer aus dem Ausland bescheren. In diese Kategorie muss man auch den von Memmingen verpflichteten Stürmer Patrick Zimmermann (24) einordnen, der zuletzt zu den stärksten deutschen Angreifern der Bayernliga zählte. Zusammen mit Henning Schütz (25), einem der besten Landesligascorer des Vorjahres, sowie weiteren guten Scorern wie Tim Bertele (31) oder Neuzugang Maximilian Merkle (26) aus Landsberg steht Trainer Erwin Halusa erneut eine starke Offensivabteilung zur Verfügung, die es in den Griff zu bekommen gilt, wenn die Heimpremiere erfolgreich absolviert werden soll.

Teams aus Füssen und Königsbrunn standen sich übrigens zuletzt in der Spielzeit 1997/98 gegenüber. In der damals drittklassigen „2. Liga Süd“ stiegen die Pinguine nach dem letzten Rang in der Hauptrunde und sechs Niederlagen in den Playdowns ab, der EVF erreichte zwar die Qualifikationsrunde zur nächsthöheren Liga, belegte in dieser jedoch auch den letzten Platz und schied gegen Deggendorf in den Playoffs aus. Danach trennten sich die Wege beider Standorte im Senioren-Eishockey – bis heute Abend.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!