EV Füssen nach dem 16. Saisonspiel ungeschlagenBad Wörishofen wehrte sich lange

EV Füssen nach dem 16. Saisonspiel ungeschlagenEV Füssen nach dem 16. Saisonspiel ungeschlagen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Ende stand für den EV Füssen durch ein 10:3 (2:1, 3:2, 5:0) gegen den EV Bad Wörishofen 1b der zehnte zweistellige Erfolg im 16. Saisonspiel. Doch es war lange Zeit eine mühevolle Angelegenheit für die Füssener Cracks, denn die Gäste verkauften sich zwei Drittel lang teuer, und nutzten Fehler im heimischen Abwehrverbund dreimal rigoros aus. Der EVF konnte dagegen erst im Schlussabschnitt mit einer besseren Chancenverwertung aufwarten, zuvor wurden viele gute Gelegenheiten liegen gelassen.

Trainer Thomas Zellhuber nahm einige Umstellungen gegenüber den letzten Auftritten vor. Während eine Reihe von Spielern fehlte, konnte er dafür erstmals seit Ende November wieder Stürmer Maximilian Schorer einsetzen. Im ersten Abschnitt gingen die EVF-Cracks recht großzügig mit den Torchancen um. Verteidiger Mauro Seider fand zwar in der sechsten Spielminute mit einem verdeckten Schuss die Lücke in der Abwehr der Wörishofener, es dauerte jedoch bis 16 Sekunden vor Ende des Drittels, ehe endlich das 2:0 fiel. In Überzahl war es erneut Seider, der wieder mit einem Schuss aus dem Rückraum traf. Völlig unnötig: In der verbleibenden Zeit leisteten sich die Füssener einen Scheibenverlust im Aufbau, welchen Danny Scholz zwei Sekunden vor Ablauf der Spielzeit noch zum Anschlusstreffer nutzte.

Im Mitteldrittel blieb der EVF zwar tonangebend, ließ aber immer wieder gute Konterchancen für die Gäste zu. Offensiv klappte es jetzt jedoch endlich besser, und Florian Simon (26. Minute), Sascha Golts (33.) sowie erneut Simon (35.) stellten auf ein deutliches 5:1. Als sich die Schwarzgelben abermals einen Schnitzer vor dem eigenen Tor erlaubten, war wieder Danny Scholz zur Stelle und markierte den zweiten Gästetreffer (37.). Und als der EVF auch noch in einen Konter lief, den Martin Keller verwandelte, hieß es zwei Zeigerumdrehungen später nur noch 5:3.

Im letzten Abschnitt spielten die Füssener dann ihre läuferische Überlegenheit aus, es dauerte aber nochmals bis zur 49. Minute, ehe es Zählbares durch Tobias Meier zu verzeichnen gab. In Überzahl führte eine Kombination zwischen Andrej Naumann und Sascha Golts durch Letzteren zum 7:3 (52.). Innerhalb der nächsten vier Minuten gelangen noch drei weitere Tore durch Vincent Wiedemann, Eric Nadeau und nochmals Tobias Meier zum letztendlich doch noch deutlichen 10:3-Endstand.

Ein Sieg fehlt damit noch zur Sicherung des ersten Tabellenplatzes. Das kommende Wochenende ist für den EVF spielfrei, die nächste Begegnung steht erst am Freitag den 5. Februar auf dem Programm. Am Kobelhang ist dann das sieglose Schlusslicht SG Senden/Burgau 1b zu Gast.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!