EV Dingolfing verkauft sich teuer, verliert aber erstes HalbfinaleHauchdünne 3:4-Schlappe beim EV Füssen

EV Dingolfing verkauft sich teuer, verliert aber erstes HalbfinaleEV Dingolfing verkauft sich teuer, verliert aber erstes Halbfinale
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nun müssen die Isar Rats am Freitag (19.30 Uhr, Eissporthalle Dingolfing) im Heimspiel gegen den EV Füssen mit einem Sieg den Ausgleich in der Serie erzwingen, um am Sonntag (17.30 Uhr, Bundesleistungszentrum) ein entscheidendes drittes Spiel um den Finaleinzug in Füssen zu bestreiten.

Vor der beeindruckenden Kulisse von fast 1400 Zuschauern im Füssener Bundesleistungszentrum lieferten sich beide Mannschaften vom ersten Bully an einen packenden Schlagabtausch – konnten aber in den ersten 20 Minuten kein Kapital aus den zahlreichen Chancen schlagen. Dies sollte sich aber im Mitteldrittel ändern. „Füssen ist etwas besser aus der Kabine gekommen und ging in Führung. Wir hatten vorher aber zwei bis drei Gelegenheiten den Treffer zu verhindern“, analysierte Spielertrainer Phillip Weinzierl. Doch Dingolfing ließ sich auch vom zweiten Gegentreffer vier Minuten später nicht beeindrucken und schlug zurück.  Andreas Herrmann und Daniel Harrer in Überzahl besorgten den verdienten 2:2-Ausgleich. Füssen konterte aber ebenfalls im Powerplay und ging mit einer 3:2-Führung in die zweite Pause. Spielentscheidend war dann das Füssener Tor in doppelter Überzahl zum 4:2 genau 38 Sekunden nach Beginn des letzten Drittels. Der EVD kämpfte sich zwar erneut zurück und kam durch Mario Dörfler auch zum Anschlusstreffer, konnte sich in der spannenden Schlussphase aber nicht mehr mit dem Ausgleich belohnen. „Wir haben uns wirklich teuer verkauft. Nur leider können wir uns davon nichts kaufen“, fasste Weinzierl zusammen. 

Damit steht der EV Dingolfing vor dem zweiten Spiel der Best-of-Three-Serie gegen Füssen mit dem Rücken zur Wand. Die Isar Rats brauchen am Freitag (19.30 Uhr, Eissporthalle Dingolfing) im Heimspiel zwingend einen Sieg, um ein entscheidendes drittes Spiel am Sonntag um 17.30 Uhr in Füssen (Bundesleistungszentrum) zu erzwingen. „Wir haben in Füssen wirklich ein gutes Spiel abgeliefert und werden uns nun gut vorbereiten und am Freitag noch mal voll angreifen und uns Spiel zwei sichern“, gibt sich Weinzierl angriffslustig und hofft dabei auch auf die lautstarke Unterstützung von zahlreichen EVD-Fans in der heimischen Eissporthalle. Der Coach kündigt außerdem an, dass es in dieser Saison wieder eine Saisonabschlussfeier geben wird zu der die Mannschaft alle Fans recht herzlich einlädt. Der genaue Termin hängt natürlich vom Abschneiden in den Playoffs ab und wird rechtzeitig bekanntgegeben. 

Im zweiten Play-off-Halbfinale haben die Wölfe Bad Kissingen das erste Spiel der Serie gegen den EHC Königsbrunn mit 5:3 für sich entscheiden und führen somit in der Serie mit 1:0.

Einspielen für Abstiegsrunde
Nature Boyz Forst zweimal im Einsatz

​Am kommenden Wochenende stehen zwei Heimspiele für die Nature Boyz Forst auf dem Programm. Am Freitag gastiert der SC Reichersbeuern, am Sonntag der EV Pfronten im ...

Nachholspiel: Duell um Platz drei in der EisArena
Black Hawks empfangen den EC Bad Kissingen zur „Students Night“

​Am Donnerstag, 13. Dezember, empfangen die Passau Black Hawks um 20 Uhr zur „Students Night“ den Tabellenvierten aus Bad Kissingen zum Nachholspiel. Der eigentliche...

Jetzt steht das Spitzenspiel gegen den EV Füssen an
Zwei Siege für die Landsberger Riverkings

​Mit zwei Siegen nähert sich der HC Landsberg dem Bayernliga-Tabellenführer EV Füssen auf zwei Punkte. ...

Big Points und Teddybär-Regen
Sieg des ESC Geretsried gegen Schongau hält Kampf um Platz acht offen

​Die River Rats Geretsried brauchen dringend Punkte, am besten alle drei. Nach der Niederlage gegen Landsberg stand man nach drei Pleiten in Folge schon unter Zugzwa...

Nachholspiel am Donnerstag in Passau
Unnötige Niederlage der Black Hawks in Schweinfurt

​In die Kategorie „absolut unnötig“ muss die 1:3-Niederlage der Passau Black Hawks beim ERV Schweinfurt eingeordnet werden. ...