ESV Buchloe verliert in Höchstadt mit 3:5Piraten verkaufen sich teuer beim Spitzenreiter

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am Ende wurde der Aufwand der Piraten aber nicht belohnt. Bedingt durch den Ausfall von Marco Göttle und Markus Vaitl im zweiten Drittel reichten die Kräfte schließlich nicht, weshalb man sich mit 3:5 (1:1, 2:4, 0:0) geschlagen geben musste.

Die Pirates wollten den HEC erst gar nicht ins Spiel kommen lassen und störten bereits den Spielaufbau der Alligatoren. Diese Taktik zeigte von Beginn an Wirkung und so musste Carsten Metz im Tor des HEC bereits nach drei Minuten gegen Martin Zahora, Markus Vaitl und Marc Weigant sein Können unter Beweis stellen. Erst als der ESV Buchloe die erste Strafzeit hinnehmen musste prüfte der HEC-Topscorer Michal Petrak Alexander Reichelmeir im Tor der Pirates und auch Daniel Jun konnte ihn mit einem verdeckten Schuss nicht überwinden (6.). Kaum war die erste Strafe schadlos überstanden mussten die Pirates ins nächste Unterzahlspiel und hier schaltete Maximilian Raß schnell, als er nach einem gewonnenen Zweikampf den Puck in die Tiefe zu Alexander Krafczyk spielte und der Carsten Metz keine Chance ließ und damit für die 1:0-Führung des ESV Buchloe sorgte (9.). Danach konnten die Buchloer zwei aufeinanderfolgende Strafen der Hausherren trotz doppelter Überzahl nicht zu zählbaren Erfolg nutzen (14.). Stattdessen zeigte in der letzten Spielminute des ersten Drittels dann Michal Petrak seine Klasse, als er Unterzahl Maximilian Raß auf dem falschen Fuß erwischte und frei vor dem Tor zum 1:1-Pausenstand traf.

Zum zweiten Drittel konnte dann Markus Vaitl verletzungsbedingt nicht mehr dabei sein und für die Pirates kam es noch schlimmer als nach 24 Minuten auch noch Marco Göttle an der Bande liegen blieb und das Spiel nicht mehr fortsetzen konnte. Topias Dollhofer war gezwungen die Reihen umzustellen und fortan spielte Verteidiger Lucas Ruf im Sturm. Dies brachte die Alligatoren etwas besser ins Spiel und Alexander Reichelmeir parierte glänzend gegen Daniel Tratz (25.). Ausgerechnet ein erneutes Unterzahlspiel der Buchloer brachte dann die abermalige Führung für die Pirates. Nachdem Martin Zahora noch freistehend and Carsten Metz scheiterte, war Ladislav Marek zum 2:1 erfolgreich (28.). Die Freude über die erneute Führung dauerte aber nur genau 9 Sekunden, ehe Tomas Urban Alexander Reichelmeir zum erneuten Ausgleich überraschte (28.). Der HEC erhöhte nun den Druck und angespielt von Andre Lenk drosch Michal Petrak aus verdeckter Position die Spielscheibe zur Führung des HEC in die Maschen (29.). Eine Zeigerumdrehung später kam es noch schlimmer für den ESV, da Jiri Mikesz gar auf 4:2 erhöhte. Topias Dollhofer wechselte danach den Torhüter und Daniel Blankenburg hatte die Aufgabe wieder etwas mehr Ruhe ins Spiel zu bekommen. Das schien zu wirken. Auf der linken Seite machte sich David Vycichlo auf und davon und konnte mit einem Gewaltschuss wieder auf 3:4 verkürzen (33.). Nach einem verlorenen Bully stellte Ales Kreuzer jedoch den alten Abstand zum 5:3 wieder her, womit es auch in die zweite Pause ging.

Im letzten Drittel ließen dann die Kräfte beim ESV Buchloe nach und der HEC bestimmte das Spiel, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. Dies lag vor allem an der disziplinierten Abwehrarbeit der Freibeuter, die es vermieden, dass die Alligatoren zu gefährlichen Nachschüssen kamen. Mit großer Laufbereitschaft und mannschaftlicher Geschlossenheit versuchte man mit gelegentlichen Vorstößen die Abwehrspieler zu entlasten. Als Daniel Jun nur unfair gestoppt werden konnte, bekam er einen Penalty zugesprochen, doch Daniel Blankenburg behielt die Nerven und ging aus diesem Duell als Sieger hervor. Auch als die Freibeuter nochmals eine Unterzahl überstehen mussten, behielt Daniel Blankenburg gegen Andre Lenk und Michal Petrak in der letzten Spielminute die Oberhand. So stand nach einem torlosen Schlussabschnitt aber letztlich doch eine 3:5-Niederlage auf der Anzeigentafel, bei der sich die Piraten aber dennoch teuer verkauft hatten.

Passau demontiert Dorfen mit 7:3
Black Hawks feiern vierten Sieg in Serie

​Die Passau Black Hawks haben am Sonntag vor 1037 Zuschauern in der Passauer Eis-Arena ein wahres Eishockey Feuerwerk abgebrannt. Völlig verdient und in der Höhe eig...

Jubiläumsfeier der Flößer
40 Jahre ERC Lechbruck – Tag des Eishockeys

​Zur Feier seines 40-jährigen Bestehens hatte der ERC Lechbruck zu einem ganz besonderen Tag eingeladen: Am Samstag stand das Lechparkstadion ganz im Zeichen des „Ta...

Unglückliche Heimpleite
TSV Peißenberg entführt die ersten Punkte aus Geretsried

​Zweiter Akt im Doppel-Heimspielwochenende. Nach dem erkämpften Sieg gegen Bad Kissingen wollte sich der ESC Geretsried die nächsten Punkte sichern, doch mit dem TSV...

Fünf Sekunden fehlen zum perfekten Wochenende
ESV Buchloe gewinnt nach Verlängerung gegen Farchant

​Ein fast perfektes Wochenende konnte der ESV Buchloe mit dem 3:2 (0:0, 1:0, 1:2, 1:0)-Sieg nach Verlängerung am Sonntagabend beim TSV Farchant abschließen. Fast per...

Freising verliert nach 3:0 und 5:2 in Vilshofen noch 5:6
Black Bears verlernen in Minute 59 das Eishockeyspielen

​Coach Markus Knallinger war richtig sauer auf sein Team, das sich beim ESC Vilshofen in der letzten Minute der regulären Spielzeit innerhalb von 41 Sekunden drei To...