ESV Buchloe tut sich im letzten Auswärtsspiel des Jahres lange schwerJohn Boger sichert Buchloer Penaltysieg gegen Reichersbeuern

BuchloeBuchloe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Matchwinner für die Freibeuter war an diesem Abend John Boger, der nicht nur in der regulären Spielzeit den einzigen ESV-Treffer erzielte, sondern auch als alleiniger Akteur seinen Penalty verwandelte und somit den Zweipunktsieg der Rot-Weißen sicherte.

Schon vor dem Spiel war klar: Für beide ging es im Grunde um nicht mehr wirklich etwas. Buchloe hat die Aufstiegsrundenteilnahme ja bekanntermaßen seit dem letzten Wochenende sicher und die Hausherren konnten diese durch den Bad Aiblinger 3:1 Sieg in Fürstenfeldbruck am 2. Weihnachtsfeiertag nicht mehr erreichen. Und so war fast schon zu befürchten, dass sich eine eher zähe Partie entwickeln würde, was dann auch letztlich so eintraf.

Bereits das Auftaktdrittel war geprägt von vielen Ungenauigkeiten und Einzelaktionen, sodass kein rechter Spielfluss aufkommen wollte. Die Gastgeber machten mit aggressivem Verteidigungsspiel den Piraten das Leben schwer und die wenigen Abschlüsse – wie ein Versuch von Alexander Krafczyk (3.) oder ein Unterzahlkonter von John Boger (6.) – fanden nicht den Weg ins Ziel. Stattdessen kam es doppelt bitter für den ESV. Denn nach knapp elfeinhalb Minuten glückte dem SCR die Führung, als Lukas Harrer eine scharfe Hereingabe unhaltbar für ESV-Schlussmann Johannes Wiedemann zum 0:1 ins Tor abfälschte. Deutlich schmerzhafter als der Rückstand war allerdings das verletzungsbedingte Ausscheiden von Michal Telesz wenige Augenblicke zuvor. Er bekam bei einem Zweikampf offenbar einen Stock in den Unterleib ab und wurde anschließend vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Später konnte Telesz aber zumindest wieder mit seiner Mannschaft heimreisen. Nach dem doppelten Schock kamen die Buchloer auch danach gegen eng am Mann stehende Reichersbeurer nicht so recht in Tritt. Die beste Ausgleichschance hatte noch Simon Beslic, der energisch zum Tor ziehend aber nur das Lattenkreuz anvisierte (14.).

Das sollte sich dann im Mitteldrittel schnell ändern: Ausgerechnet als die Buchloer mit einem Akteur weniger auf dem Eis auskommen mussten, schnappte sich John Boger den Puck und sprintete in unnachahmlicher Manier allen davon. Abschließend ließ er auch dem Reichersbeurer Tormann Michael Iszovics keine Chance, womit die Piraten per Shorthander zum 1:1 ausgleichen konnten. Aber auch danach kehrte keine Ruhe ein und es blieb auf beiden Seiten doch recht zerfahren. Während die Gastgeber durch Robert Schatton (26.) und Paul Stauffert (35.) noch die besten Gelegenheiten zur neuerlichen Führung hatten, vergaben die Buchloer durch David Vycichlo eine riesige Chance zur eigenen Führung. Bei einem schnellen Gegenstoß scheiterte Vycichlo nach maßgenauer Vorarbeit von Marc Barchmann per Direktabnahme am Schoner von Iszovics (28.).

Folglich ging es mit dem Remis auch in den Schlussdurchgang, in dem die Buchloer weiterhin nicht zu der Leistung fanden, die sie diese Saison schon ausgezeichnet hatte. Allerdings überstand man mit aufopferungsvollem Kampf ab der 45 Minute auch eine minutenlange zum Teil auch doppelte Unterzahl, als die Schiedsrichter binnen weniger Sekunden gleich mehrfach nur ESV-Spieler auf die Strafbank schickten. Letztlich blieb es nach 60 Minuten somit auch beim verdienten 1:1, auch wenn beide Kontrahenten noch die Möglichkeit zum vorzeigten Siegtreffer hatten.

So mussten die Freibeuter zum dritten Mal in Folge in die Verlängerung, die aber auch wie im Hinspiel gegen den SCR keinen Sieger hervorbrachte. Demnach musste also auch im Rückspiel das Penaltyschießen über Sieger und Verlierer entscheiden und hier hatten erneut die Pirates das bessere Ende: Denn als einziger Schütze war nur John Boger erfolgreich, der somit zum Mann des Abends für den ESV avancierte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!