ESV Buchloe trifft zweimal auf den EHC WaldkraiburgDoppelspieltag gegen Oberliga-Löwen

ESV Buchloe trifft zweimal auf den EHC WaldkraiburgESV Buchloe trifft zweimal auf den EHC Waldkraiburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die immer noch punktlosen Piraten stehen dabei schon ein wenig unter Zugzwang, will man die Viertelfinalteilnahme nicht schon frühzeitig aus den Augen verlieren. Die Aufgabe beim letztjährigen Bayernligameister Waldkraiburg könnte dabei aber nicht schwieriger sein. Nach einem durchwachsenen Start in die Verzahnungsrunde mit einem Penaltysieg über Miesbach und einer 4:6-Niederlage in Landsberg haben sich die Mannen von Trainer Rainer Zerwesz vergangenes Wochenende mit zwei Siegen eindrucksvoll zurückgemeldet. Ein 9:1-Kantersieg in Erding und der 6:4-Heimerfolg über Lindau haben den EHC wieder zurück in die Spur gebracht. Aktuell liegt man somit mit acht Punkten auf Gruppenrang zwei.

Ganz anders sieht es derweil bei den immer noch glücklosen Piraten aus. Trotz ordentlicher Auftritte konnte man in den bisherigen Spielen noch keinen einzigen Zähler erbeuten. Der Abstand auf die viertplatzierten Miesbacher ist somit schon auf sechs Zähler angewachsen. Da aber in den verbleibenden sechs Partien noch ganze 18 Punkte verteilt werden, ist in der stark besetzten Gruppe B noch alles möglich. „Natürlich wird es für uns immer schwerer, doch wir werden sicher nicht aufstecken und bis zum letzten Spieltag alles geben“, gab sich ESV-Trainer Topias Dollhofer bereits nach der 4:8 Niederlage in Miesbach letzten Sonntag kämpferisch. Kopfzerbrechen bereitet Dollhofer aber seit Beginn der Verzahnung immer wieder die personelle Lage: „Leider haben wir aktuell zum ungünstigsten Zeitpunkt mit vielen kranken und angeschlagenen Spieler zu kämpfen.“ So brachte man bisher immer gerade so drei Reihen aufs Eis, wobei sich dabei einige Akteure auch immer wieder in den Dienst der Mannschaft stellten und auf die Zähne bissen, um auflaufen zu können. Der Einsatz und die Moral passen also, auch wenn man körperlich derzeit am Anschlag ist.

Und einfacher wird es auch dieses Wochenende definitiv nicht. Denn mit dem EHC Waldkraiburg trifft man nach dem EV Lindau auf den zweiten Oberligisten in der Gruppe. Obwohl die Löwen die Hauptrunde der Oberliga Süd auf Platz elf beendeten, konnte man in der Premierensaison nach dem Aufstieg dennoch so machen Überraschungserfolg feiern, wie zum Beispiel die Auswärtserfolge in Bad Tölz oder Landshut. Im Sommer hat man nicht umsonst den sowieso schon starken Meisterkader der Vorsaison nochmals verstärkt. Spektakulärste und zugleich wohl auch wichtigste Neuverpflichtung war dabei vermutlich Torhüter Björn Linda, der zuvor schon für einige Oberligisten aktiv war und auch in Köln und Düsseldorf bereits DEL-Luft schnuppern konnte. Aber auch Offensiv-Neuzugang Fabian Zick (Rosenheim/DEL2) konnte bislang überzeugen. 13 Treffer und 13 Assists stehen momentan auf seinem Punktekonto. Ein echter Glücksgriff ist offenbar auch der Tscheche Thomas Vrba, der während der Spielzeit aus Schönheide kam. Der 29-jährige Angreifer traf in den vier Zwischenrundenspielen schon ganze acht Mal und bereitete weitere vier Treffer mit vor. Mit der aktuell besten Offensive der Verzahnung wartet also jede Menge Arbeit auf die Buchloer Defensivabteilung.

Nachholspiel: Duell um Platz drei in der EisArena
Black Hawks empfangen den EC Bad Kissingen zur „Students Night“

​Am Donnerstag, 13. Dezember, empfangen die Passau Black Hawks um 20 Uhr zur „Students Night“ den Tabellenvierten aus Bad Kissingen zum Nachholspiel. Der eigentliche...

Jetzt steht das Spitzenspiel gegen den EV Füssen an
Zwei Siege für die Landsberger Riverkings

​Mit zwei Siegen nähert sich der HC Landsberg dem Bayernliga-Tabellenführer EV Füssen auf zwei Punkte. ...

Big Points und Teddybär-Regen
Sieg des ESC Geretsried gegen Schongau hält Kampf um Platz acht offen

​Die River Rats Geretsried brauchen dringend Punkte, am besten alle drei. Nach der Niederlage gegen Landsberg stand man nach drei Pleiten in Folge schon unter Zugzwa...

Nachholspiel am Donnerstag in Passau
Unnötige Niederlage der Black Hawks in Schweinfurt

​In die Kategorie „absolut unnötig“ muss die 1:3-Niederlage der Passau Black Hawks beim ERV Schweinfurt eingeordnet werden. ...

50 gute Minuten reichen nicht aus gegen den Tabellenführer
Black Bears Freising unterliegen dem ESC Haßfurt

​Ohne ein ordentliches Wunder in der Landesliga war es das für die Freising Black Bears mit der oberen Tabellenhälfte. Nach einem ordentlichen Spiel unterlagen sie g...