ESV Buchloe trifft am Wochenende auf Schongau und KemptenPiraten in der Verfolgerrolle

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein Magen-Darm-Virus hatte zur Unzeit fast das komplette Team außer Gefecht gesetzt, sodass die Buchloer gezwungen waren, die Begegnung kurzfristig gegen die Wild Lions abzusagen, da man die Mindestspielstärke von 9+1 Spielern nicht erreichen konnte. Auch unter der Woche waren die Auswirkungen hiervon noch zu spüren. Im Training waren nämlich mit U20-Spielern aufgefüllt gerade einmal etwas mehr als zehn Akteure auf dem Eis gestanden. Also alles andere als optimale Bedingungen für die am Freitag wartende Auswärtspartie ab 20 Uhr beim Bayernligisten Schongau und dem am Sonntag anstehenden Allgäu-Derby vor heimischer Kulisse gegen den ESC Kempten (17 Uhr).

Dabei brauchen die Buchloer jetzt im nun bevorstehenden Endspurt in der Aufstiegsrunde jeden Punkt und somit auch jeden Mann. Denn durch das letzte Wochenende ist man erst einmal auf Rang vier abgerutscht. Der Abstand auf den heißbegehrten dritten Platz, den aktuell der ESC Dorfen nach zuletzt zwei Siegen belegt, beträgt vier Punkte, wobei die Buchloer durch die ausgefallene Partie gegen Amberg noch ein Spiel weniger absolviert haben. Als Nachholmöglichkeit ist hierfür im Terminplan des Bayerischen Eisportverbandes Freitag der 1. März vorgesehen, wobei die endgültige Bestätigung des BEV dazu noch aussteht.

Doch zuvor gilt die volle Konzentration der Freibeuter, die sich jetzt also in der Verfolgerrolle wiederfinden, sowieso den beiden Gegnern an diesem Wochenende, den Schongauer Mammuts und den Kemptener Haien. Die Voraussetzungen waren aber wie bereits erwähnt unter der Woche alles andere als optimal. Wer sich letztlich von den erkrankten Spielern wieder zurückmeldet, wird sich somit erst kurzfristig entscheiden. Gut möglich, dass die Buchloer aber ersatzgeschwächt und nicht in Bestbesetzung am Freitag in Schongau an den Start gehen werden, wie die Verantwortlichen verlauten ließen.

Die Sorgenfalten dürften somit also nur langsam kleiner werden, denn die ohnehin schon knifflige Aufgabe bei den Mammuts macht dies sicherlich nicht einfacher. Schließlich zeigte der Bayernligist sich schon im Hinspiel in der Gennachstadt als laufstarkes, kompaktes und erfahrenes BEL-Team, dass Hinten kaum etwas zuließ und somit verdient mit 3:1 gewann. Nicht umsonst stellt die EAS auch die beste Defensive der Gruppe und steht mit 21 Punkten gemeinsam mit Geretsried an der Tabellenspitze. Für die Buchloer also im wahrsten Sinne des Wortes eine Mammutaufgabe, wenn man aus Schongau etwas Zählbares mitnehmen möchte.

Keine wirklichen besseren Erinnerungen haben die Buchloer bislang auch vom Sonntagsgegner Kempten in dieser Saison sammeln können. So gingen alle drei Vergleiche gegen die Allgäuer verloren, der letzte im Verzahnungsrunden-Hinspiel jedoch erst im Penaltyschießen. Damals bekamen die Buchloer den bärenstarken Angreifer und Dreifachtorschützen Nikolas Oppenberger, der schon in Füssen Oberliga gespielt hat, einfach nicht in den Griff und mussten so mit lediglich einem Punkt die Heimreise antreten. Ein Sieg gegen die Sharks wäre dieses Mal allerdings nach den bisherigen drei Niederlagen nicht nur eine gelungene Revanche, sondern auch im Kampf um Platz drei enorm wichtig, um die Lücke auf das Spitzentrio nicht noch weiter anwachsen zu lassen.