ESV Buchloe trifft am Wochenende auf Geretsried und DorfenWegweisende Duelle für die Pirates

BuchloeBuchloe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Corona hat auch vor der Bayernliga nicht Halt gemacht. Zuletzt verging kein Spieltag, an dem nicht mindestens eine Mannschaft wegen positiver Fälle pausieren musste. So gibt auch die Tabelle mittlerweile ein recht verzerrtes Bild ab. Während Schongau beispielsweise schon zwölf Spiele absolviert hat, haben die Schweinfurter gerade einmal sechs Partien bestritten. Auch bei den Piraten fielen in den letzten Wochen drei Spiele aus, da die Gegner aus Königsbrunn, Miesbach und Schweinfurt in Quarantäne waren. So hatten die Gennachstädter – die zum Glück trotz hoher Inzidenzen im Ostallgäu noch von Positivfällen in Team verschont geblieben sind – an den zurückliegenden Wochenenden immer nur ein Match zu absolvieren. Da wäre es fast schon ein außergewöhnliches Bild, wenn an diesem Wochenende beide Partien durchgeführt werden könnten. Aber Stand jetzt sieht es gut aus, dass die Vergleiche zu Hause gegen Geretsried und in Dorfen stattfinden können.

Und diese sind für die Rot-Weißen, die unter der Woche 60. Vereinsjubiläum feiern konnten, durchaus richtungsweisend. Denn nach zwei Niederlagen in den vergangenen beiden Partien sind die Piraten erst einmal wieder unter den Strich auf Rang 9 abgerutscht. Somit bekommt das Aufeinandertreffen am Freitag mit dem ESC Geretsried eine ganz besondere Bedeutung. Die Riverrats stehen nämlich aktuell punktgleich einen Platz vor dem ESV und somit gerade über dem Strich. Man kann also von einem richtigen „Sechs-Punkte-Spiel“ sprechen, das in der Buchloer Sparkassenarena wegen der roten Corona-Ampel jedoch unter den bekannten 2G-Regelungen stattfinden muss.

Auf den ESC Geretsried sind die Pirates bereits in der Vorbereitung gestoßen, wo man auswärts allerdings mit 2:5 den Kürzeren zog. Und so wird es für die Buchloer gegen kompakte und kampfstarke Rats auch zu Hause nicht einfach werden zu punkten. Zumal die Oberbayern seit ein paar Spielen auch wieder auf ihren Topstürmer Ondrej Horvath (3 Tore, 6 Assists in 4 Partien) zählen können, der zu Saisonbeginn noch ausgefallen war. Aber auch auf Maximilian Hüsken, der vor der Spielzeit aus Peiting kam, muss man ein besseres Auge werfen wie noch im Vorbereitungsspiel, wo der Angreifer gleich dreimal traf.

Nach dem wichtigen Freitagsspiel ist auch die Sonntagspartie bei den Eispiraten Dorfen nicht minder bedeutend. Schließlich könnten die Buchloer mit einem Sieg einen möglichen Konkurrenten um Platz 8 weiter auf Distanz halten. Mit acht Zählern haben die Eispiraten derzeit drei Punkte weniger wie die Buchloer auf der Habenseite und diesen Abstand würden die Rot-Weißen natürlich am liebsten weiter ausbauen. Für den vierten Auswärtssieg im vierten Auswärtsspiel brauchen die Buchloer aber eine absolut konzentrierte Leistung. Zwar stehen die Dorfener momentan nur auf Rang 12, doch im Team von Trainer Franz Steer, der schon für Rosenheim in der 2. Liga an der Bande stand, steckt mehr Qualität als es der Tabellenplatz aussagt. Allen voran Deutsch-Tscheche Thomas Vrba und der Slowene Sodja Urban sind brandgefährlich. Mit acht bzw. sieben Treffen sind beide zusammen für mehr als die Hälfte aller Tore im Dorfener Team verantwortlich.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!