ESV Buchloe trifft am Sonntag auf Erding – am Freitag in UlmPiraten empfangen Gladiatoren

BuchloeBuchloe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag geht es zunächst zum Auswärtsspiel zu den Devils Ulm/Neu-Ulm (20 Uhr), ehe am Sonntag dann das zweite Heimspiel auf dem Programm steht. Zu Gast sind ab 17 Uhr die Erding Gladiators, die zu den Top-Mannschaften der Liga zählen.

Der Start des ESV in die neue Spielzeit verlief wie schon die Vorbereitung – mit Höhen und Tiefen. Ärgerlich war sicherlich die Auftaktniederlage zu Hause gegen Schongau. In einer engen Partie mussten sich die Gennachstädter am Ende mit 1:3 geschlagen geben und blieben so vor heimischer Kulisse ohne Punkte. „Nachdem wir das Auftaktspiel zu Hause gegen Schongau verloren haben, war der Auswärtssieg in Kempten natürlich eminent wichtig“, berichtet Piraten-Coach Christopher Lerchner noch einmal rückblickend. In der Tat, nach der Enttäuschung zu Hause folgte zwei Tage später bei einem der Top-Favoriten in Kempten dann ein richtig guter Auftritt – vor allem im Schlussdrittel. Mit einer wahren Energieleistung und dank toller mannschaftlicher Moral bog man dort noch einen 3:5 Rückstand in einen 6:5 Sieg um und holte so die ersten drei Zähler.

Im Hinblick auf die anstehenden Aufgaben sicherlich beruhigend, dass man nicht gleich frühzeitig unter Zugzwang gerät. Denn in der engen und extrem stark besetzten Liga zählt jeder Punkt im Kampf um Platz acht. Somit heißt die Devise für die Freitagspartie in Ulm auch wieder Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Dass das bei den heimstarken Devils nicht ganz einfach ist, haben die letzten Duelle der Pirates in der Landesliga und auch vergangene Saison in der BEL gezeigt. Dennoch haben die Ulmer keinen optimalen Start erwischt. Nach holpriger Testspielphase war man am letzten Wochenende nur einmal beim EHC Waldkraiburg im Einsatz und kam dort mit 0:10 gehörig unter die Räder. Ein Grund dafür ist vermutlich, dass die Ulmer bisher kein eigenes Eis in ihrer Halle hatten und die Vorbereitung und ihre Trainingseinheiten komplett auswärts bzw. auf fremdem Eis bestreiten mussten. Das Match gegen die Piraten dürfte demnach, sofern alles gut geht, die erste Begegnung in eigener Halle sein. Für den Doppeltorschützen vom Allgäu-Derby in Kempten, Peter Brückner, und auch für dessen Bruder Lukas ist die Begegnung zudem die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. In der letzten Saison hatten beide schließlich noch das Devils-Trikot getragen. Doch am Freitag wird die Verbundenheit mit den alten Kollegen ganz bestimmt für mindestens 60 Minuten ruhen, wenn die Brückner-Brüder und die gesamte ESV-Mannschaft versuchen werden, die Ulmer in die Knie zu zwingen.

Nicht minder anspruchsvoll wird auch der Vergleich am Sonntag mit dem TSV Erding. Die Gladiators zählen mit einem stark besetzten Kader auch heuer wieder zu den Spitzenmannschaften der Liga und haben dies auch mit zwei Siegen zum Start (7:6 n.P. gegen Kempten und 6:2 gegen Schweinfurt) auch gleich mal unterstrichen. Vor allem Offensiv hat das Team von Trainer Thomas Vogl einiges zu bieten. Mit Daniel Krzizok, Florian Zimmermann, Philipp Michl und Marco Babic wurden die absoluten Leistungsträger gehalten und der Kader mit Sebastian Busch vom Zweitligisten Landshut und Michael Trox vom Ligakonkurrenten Waldkraiburg nochmals enorm verstärkt. In den ersten beiden Spielen lief die Torfabrik der Oberbayern auch mit 13 Treffen schon ziemlich rund. Nur der aktuelle Tabellenführer Waldkraiburg hat mit 14 Toren schon öfter ins Schwarze getroffen. Für Pirates-Keeper Johannes Wiedemann und seine Vorderleute wartet also jede Menge Arbeit, wenn man gegen die Gladiatoren bestehen will. Dass dies möglich ist hat das letzte Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten vor ziemlich genau einem Jahr gezeigt, das die Piraten mit 4:1 für sich entscheiden konnten. 


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!