ESV Buchloe testet gegen Fürstenfeldbruck und GermeringPiraten treffen auf zwei Landesligisten

BuchloeBuchloe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Freitagspartie zu Hause findet dabei definitiv noch einmal ohne Zuschauer statt. Am Sonntag sind dann in der Germeringer Eishalle wieder bis zu 200 Zuschauer erlaubt. Die Germeringer haben dazu bereits eine Möglichkeit zur Online-Ticketreservierung auf deren Internetseite angeboten (Infos: https://www.wanderers-germering.de/tickera/ablauf-ticketverkauf/, Reservierungsmöglichkeit: https://www.wanderers-germering.de/tc-events/vorbereitungsspiel-wanderers-germering-vs-esv-buchloe-pirates/).

Nachdem der Start für die Piraten mit einer 2:6-Heimniederlage gegen den ESC Geretsried eher missglückt ist, bietet sich an diesem Wochenende gleich doppelt die Möglichkeit, den ersten Sieg in der Vorbereitung einzufahren. „Vor uns liegt noch jede Menge Arbeit, aber wir wissen welches Potential in unserer Mannschaft steckt“, wollte der 2. Vorstand Florian Warkus die Auftaktniederlage nicht überbewerten. In der Tat geht es in der Testspielphase sicherlich auch darum, sich optimal auf die neue Saison einzustimmen und an den nötigen Stellschrauben und Baustellen zu arbeiten. Die erste Chance, dies unter Wettkampfbedingungen zu tun, bietet sich am Freitag, wenn die Pirates auf den letztjährigen Konkurrenten Fürstenfeldbruck treffen. Gegen die Crusaders spielten die Buchloer in den letzten beiden Jahren bereits in der Vorbereitung und konnten dort beide Vergleiche ebenso gewinnen (9:2 und 3:1), wie auch die anschließenden Duelle in der Punkterunde (3:0, 3:1, 3:1 9:3). Dementsprechend sind die Buchloer auch am Freitag sicherlich der Favorit, auch wenn der EVF ein durchaus unbequemer Gegner sein kann. Ein Wiedersehen gibt es im Übrigen hier auch mit Sven Curmann. Der ehemalige Pirat, der zuletzt beim Oberligaaufsteiger HC Landsberg spielte, schloss sich im Sommer nämlich dem Team von Trainer Markus Kiefel an und soll der recht jungen Truppe vor allem in Sachen Erfahrung weiterhelfen.

Einen prominenten Neuzugang vom HC Landsberg konnte auch der Sonntagsgegner, die Wanderers Germering, in der Sommerpause vermelden. Der langjährige DEL- und DEL2-Profi Daniel Menge (u.a. Kaufbeuren, Dresden) kehrte zur Freude der Verantwortlichen zu seinem Heimatverein zurück. Menge wird bei den Münchner Vorstädtern, die im vergangenen Winter souverän aus der Bezirksliga in die Landesliga aufgestiegen sind, sicherlich eine Schlüsselposition einnehmen. Zum Start in die Vorbereitung kassierten die Schwarz-Gelben allerdings genauso wie die Buchloer eine Niederlage (1:8 zu Hause gegen Schongau). Dennoch steckt im Team der Wanderers einiges an Qualität. Einige Spieler wie Torhüter Severin Dürr oder die Stürmer Quirin Reichel und Nico Rossi haben den Germeringern noch aus Bayernligazeiten die Treue gehalten. Und mit Alexander Schönberger schnürt seit dieser Saison auch ein Ex-Pirat die Schlittschuhe für die Wanderers.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!