ESV Buchloe spielt am Wochenende gleich zweimal zu HausePirates wollen Heimserie weiter fortsetzen

BuchloeBuchloe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Denn mit der Freitagspartie gegen den TSV Farchant (20 Uhr) und dem Ostallgäu-Derby gegen den EV Pfronten am Sonntag ab 17 Uhr dürfen sich die Fans der Piraten auf gleich zwei Heimspiele binnen zwei Tagen freuen. Hier wollen die Buchloer die Erfolgsserie in der Sparkassenarena ausbauen, nachdem man in dieser Spielzeit bislang zu Hause noch ungeschlagen ist und dies auch gerne weiter bleiben möchte.

Mit zwei Auswärtssiegen – 5:4 n.V. in Kempten und 3:1 beim EV Fürstenfeldbruck – haben die Buchloer ihre gute Form zuletzt auch auswärts unter Beweis gestellt und den zweiten Tabellenrang weiter gefestigt. Acht Spiele vor dem Hauptrundenende stehen die Buchloer somit ganz gut da im Rennen um die ersten vier Plätze, die zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigen. Mit zwei weiteren Heimsiegen an diesem Wochenende könnte man die Ausgangslage weiter verbessern und die Siegesserie vor eigenem Anhang weiter ausbauen.

Machbar ist das mit Sicherheit, denn vom Papier lässt sich die Favoritenrolle der Buchloer in beiden Spielen nicht wegdiskutieren. Am Freitag empfängt man schließlich mit dem TSV Farchant den Tabellenneunten, der gemeinsam mit Forst und Fürstenfeldbruck das punktgleiche Schlusslicht der Tabelle bildet. Für den TSV verläuft die Saison bislang eher steinig und unglücklich. Erst drei Siege aus 13 Partien konnte man bejubeln und das obwohl man im vergangenen Jahr lange um die Aufstiegsplätze mitgespielt hat und in der anschließenden Abstiegsrunde sich souverän den Klassenerhalt sicherte. Die bisher so schwache Saison der sonst so unbequem zu spielenden Farchanter hat aber auch seine Gründe: Denn die Mannschaft von Trainer Markus Jocher muss bislang eine ziemliche Verletzungsmisere verkraften, wodurch die Oberbayern oftmals nur mit einer absoluten Rumpftruppe auflaufen konnten. Ob dies in Buchloe auch wieder der Fall ist, bleibt abzuwarten. Doch eines ist klar, unterschätzen darf man den TSV so oder so nicht, sonst könnte es eine böse Überraschung geben. Und selbst am Nikolaustag wollen die Buchloer eigentlich keine Geschenke in Form von Punkten verteilen.

Diese Devise gilt auch am Sonntag, wenn dann der EV Pfronten in der Gennachstadt gastiert. Das Hinspiel bei den Falcons vor etwas mehr als drei Wochen war zwar mit einem 9:2 Erfolg eine klare und eindeutige Angelegenheit, aber wie schwer man sich gegen die vermeintlich schwächeren Teams tut, haben die Buchloer erst letzte Woche beim knappen 3:1 in Fürstenfeldbruck am eigenen Leib erfahren können. Dementsprechend konzentriert müssen die Schützlinge von Piraten-Trainer Christopher Lerchner auch hier an den Start gehen, wenn man auch im Rückspiel gegen den alten Bekannten aus dem südlichen Ostallgäu die Oberhand behalten will. Für den EVP läuft die Saison bisher eher durchwachsen. Nachdem man sich zum Start wohl etwas mehr erhofft hatte und gegen Burgau (2:8), Bad Wörishofen (1:10) und Ulm (1:12) auch schon drei deftige Niederlagen einstecken musste, trennte man sich im November unmittelbar vor dem Hinspiel gegen die Buchloer von Trainer Gerhard Koziol. Seither hat der bisherige Co-Trainer Dominic Gebhardt das Ruder an der Bande übernommen und auch schon zwei Siege (4:2 gegen Reichersbeuern und 5:3 gegen Farchant) feiern können. Auch vergangenen Sonntag konnte man überraschen, als man in eigener Halle dem bislang ungeschlagenen Tabellenführer Ulm bis in die Verlängerung zwang und so erst als zweites Team nach Bad Aibling dem Spitzenreiter einen Punkt abknöpfen konnte. Die Buchloer sollten also gewarnt sein, den Tabellensiebten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, wenn man auch hier einen weiteren Heimsieg einfahren möchte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!