ESV Buchloe schlägt Memminger Indians mit 5:2Piraten feiern souveränen Derbysieg

ESV Buchloe schlägt Memminger Indians mit 5:2ESV Buchloe schlägt Memminger Indians mit 5:2
Lesedauer: ca. 3 Minuten

So meinte ECDC-Coach Waldemar Dietrich auf der anschließenden Pressekonferenz: „Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen“, und so dauerte es auch bis zur sechsten Spielminute, ehe Daniel Blankenburg im Kasten des ESV Buchloe zum ersten Mal eingreifen und einen Schuss von Jan Kouba abwehren musste. Da hatten die Piraten Jochen Vollmer auf der gegenüberliegenden Seite schon mehrfach unter Beschuss genommen.

Topias Dollhofer konnte personell bis auf Mathias Strodel und Michael Bernthaler aus den Vollen schöpfen und ließ mit vier Sturm- und drei Abwehrreihen spielen. Bei den Gästen sah es nicht ganz so gut aus. So fehlten neben Kontingentspieler Lukas Varecha noch Michael Simon, Tobias John, Jonathan Schalk und Michael Folk. Kapitän Jan Benda war nach überstandener Verletzungspause aber wieder mit dabei.

Mit Volldampf und hoch konzentriert startete die Hausherren in diese Partie und die zahlreichen Fans aus Memmingen konnten sich bei Jochen Vollmer bedanken, dass der ECDC Memmingen nicht schon frühzeitig in Rückstand geriet. Denn bereits in den Anfangsminuten sorgten David Vycichlo (2.), Marc Weigant (3.), Markus Vaitl (4.) und Alexander Krafczyk (5.) im Minutentakt für einen arbeitsreichen Tag des Gäste-Keepers. Der völlig verdiente Führungstreffer fiel dann in der zehnten Spielminute, als die Piraten das erste Überzahlspiel nutzten und Max Dropmann mit einem Gewaltschuss zum 1:0 eine schöne Auflage von Alexander Krafczyk verwertete. Auch danach spielten die Freibeuter munter weiter und als Max Hofer sich den Puck an der Bande erkämpfte und diesen David Vycichlo überließ ging es dann wieder ganz schnell. Mit einem guten Auge spielte dieser einen Querpass zu Alexander Schönberger, der Jochen Vollmer zum 2:0 überwand (13.). Bei einer doppelten Unterzahl von Buchloe durfte sich dann auch Daniel Blankenburg gegen Milan Pfalzer und Jan Benda auszeichnen. Als diese gerade überstanden war, spielte Ex-Pirat Daniel Huhn den Puck auf den freistehenden Anti-Jussi Miettinnen, der aus halb rechts einfach mal abzog und damit für den 2:1 Anschlusstreffer sorgte (17.). Die Freibeuter aber keineswegs geschockt hatten in Unterzahl noch die Möglichkeit die Führung auszubauen, als Christopher Götz Marc Weigant auf die Reise schickte, der aber Jochen Vollmer nicht überwinden konnte. Das Team von ECDC- Coach Waldemar Dietrich hatte im ersten Abschnitt riesige Probleme ins Spielgeschehen zu finden und ging mit dem Ein-Tore-Rückstand noch gut bedient in die erste Pause.

Zu Beginn des zweiten Drittels kam Memmingen besser aus der Kabine und drängte erstmal auf den Ausgleich. Bereits nach 55 Sekunden hatte Daniel Huhn - freigespielt durch Jan Benda - die beste Möglichkeit die Gäste wieder richtig ins Spiel zu bringen. "In den ersten fünf Minuten haben wir etwas den Faden verloren", meinte Topias Dollhofer in der anschließenden Pressekonferenz. Nach dieser überstandenen Schwächephase spielten die Freibeuter aber wieder forsch weiter. Eine sehenswerte Kombination über Alexander Krafczyk und Markus Vaitl konnte Pavel Vit (26.) nicht verwerten und auch Marc Weigant scheiterte freistehend im Slot an Jochen Vollmer (27.). Ein Doppelschlag in der 35. Spielminute sorgte dann für einen verdienten Drei-Tore-Vorsprung für den ESV. Erst spitzelte Marc Weigant den Puck zum 3:1 durch die Schoner von Vollmer und keine Zeigerumdrehung später passte Kontingentspieler Lukas Hruzik zu Alexander Krafczyk, der die Spielscheibe mustergültig zu Torschütze Mario Seifert zum 4:1 auflegte. Weitere Möglichkeiten durch Christopher Götz und Christopher Lerchner brachten nicht zählbares ein und so ging es mit dem 4:1 in die letzte Pause.

Im letzten Drittel sorgte zu Beginn ein Powerplay dafür, dass die Gäste in Person von Martin Jainz wieder auf 4:2 verkürzen konnten (43.). Danach nahmen die Freibeuter das Heft aber wieder in Hand und ließen bis auf vereinzelte verdeckte Schüsse von Miettinnen, Patrick Weigant und Mike Dolezal nicht mehr viel zu. Die Buchloer suchten mit einer konzentrierten Defensive und schnellem Konterspiel die Entscheidung. Es dauerte aber noch bis zur 57. Spielminute, ehe diese Spielweise dann von Erfolg gekrönt wurde und Alexander Krafczyk auf Zuspiel von Tobias Kastenmeier zum 5:2 Endstand traf. Um 22.13 Uhr war dann die Freude beim Team de Pirates und den Zuschauern groß, konnte man doch gegen einen hochgehandelten Titelaspiranten die volle Punktezahl erbeuten und den Derbysieg feiern.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!