ESV Buchloe schlägt ligahöheren ESC Geretsried mit 6:5Piraten feiern gelungenen Einstand

BuchloeBuchloe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In einem von Strafzeiten geprägten Spiel, das aber keineswegs unfair von beiden Teams geführt wurde, behielten die Freibeuter nach einem vor allem im letzten Drittel torreichen Duell nicht unverdient die Oberhand – auch dank eines Dreierpacks von Christian Wittmann.

Neben Trainer Christopher Lerchner an der Bande feierten ebenso die Neuzugänge Xaver Knittel, Benedikt Bauer und Torhüter Johannes Wiedemann ihr Debüt im Piraten-Dress. All zu viel zu tun hatte der neue ESV-Schlussmann im ersten Abschnitt aber nicht, da auf beiden Seiten noch die letzte Konsequenz im Spiel fehlte. Die gefährlichste Aktion hatten sogar die Piraten durch Christian Wittmann, der plötzlich alleine durch war aber dann doch an ESC-Keeper Martin Morczinietz scheiterte (15.).

Nach dem recht ausgeglichenen Startdrittel konnte sich auch im zweiten Durchgang zunächst keiner so recht einen Vorteil verschaffen. Gebremst wurde der Spielfluss auf beiden Seiten aber auch immer wieder durch zahlreiche Strafzeiten. Nicht verwunderlich also, dass der Buchloer Führungstreffer schließlich in doppelter Überzahl fiel. Robert Wittmann hatte im Nachsetzen zum 1:0 getroffen (30.). Direkt im Anschluss war dann der Arbeitstag von Johannes Wiedemann beendet, der nach fehlerfreier Vorstellung Platz für Arion Martinaj machte. Und dieser musste bald darauf den Ausgleich hinnehmen, da Stefano Rizzo zum 1:1 einnetzte (34.). Zuvor hatte Marc Weigant, der seit seiner Hochzeit im Sommer Barchmann heißt, noch die Gelegenheit zum 2:0 liegengelassen. Allerdings glückte den Hausherren Sekunden vor der erneuten Pause doch noch die neuerliche Führung. Maximilian Schorer hatte den Puck vors Tor gebracht, wo der zweite Wittmann-Bruder – Christian Wittmann – das 2:1 markierte (40.). Unverdient war der Pausenstand nicht, denn Trainer Christopher Lerchner konnte mit der bis dahin gezeigten Leistung seiner Schützling durchaus zufrieden sein. Bei besserer Verwertung der vielen Überzahlmöglichkeiten hätte sogar noch das ein oder andere Tor mehr fallen können.

Umso ärgerlicher, dass im Schlussdrittel für die Piraten sofort die kalte Dusche folgte. Als Alexander Krafczyk auf der Strafbank saß, traf Geretsrieds Florian Strobl nach 25 gespielten Sekunden zum 2:2. Dies sollte jedoch der Auftakt für ein Torreiches Schlussdrittel werden, in dem die Buchloer immer wieder vorlegen konnten und sich somit nicht großartig geschockt zeigten. Vor allem die Wittmann-Brüder präsentierten sich weiter in guter Frühform, denn Christian stellte nicht einmal eine Minute nach dem Ausgleich den alten Abstand wieder her, als er am langen Pfosten toll von John Boger bedient wurde (42.). Auch als Geretsried durch Strobl abermals im Powerplay ausglich (44.) hatten die Buchloer durch David Vycichlo die passende Antwort parat (47.). Aber erneut erzielten die Gäste mit einem Mann mehr auf dem Eis durch Strobl das 4:4 (50.). Trotz eines intensiven Trainingslagers an diesem ersten Eis-Wochenende schlugen die Buchloer wieder zurück und das gleich doppelt. Christian Wittmanns dritter Treffer an diesem Abend nach genau 51 Minuten und ein perfekter Schuss in den Winkel von Maximilian Schorer zum 6:4 51 Sekunden später besorgten einen nun beruhigenderen Zwei-Tore-Vorsprung. Der Bayernligist verkürzte zwar anschließend nochmals durch Maximilian Rieger auf 6:5 (55.), doch mehr Tore sollten nicht mehr fallen. Denn die Buchloer retteten das knappe Ergebnis über die Zeit und konnten sich somit für eine gelungene Premiere mit einem Sieg belohnen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!