ESV Buchloe ist in Reichersbeuern und gegen Forst gefordertZwei weitere Spiele zum Jahresabschluss

BuchloeBuchloe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag sind die Schützlinge von Trainer Christopher Lerchner ab 19.30 Uhr dabei zunächst in der Bad Tölzer Wee-Arena im Einsatz, wo der SC Reichersbeuern seine Heimspiele austrägt. Im letzten Duell des Jahres empfangen die Gennachstädter am Sonntag dann zu Hause den SC Forst (17 Uhr).

Da die Buchloer sich bereits letztes Wochenende vor den Weihnachtsfeiertagen frühzeitig das Ticket für die ab 10. Januar beginnende Aufstiegsrunde zu Bayernliga sichern konnten, heißt die Devise nun in den letzten drei Hauptrundenspielen im Rhythmus zu bleiben. Zwei Spiele bestreitet man dabei noch im alten Jahr, ehe am 5. Januar der Vorrundenabschluss beim TSV Farchant wartet. Doch zuvor haben die Buchloer noch Reichersbeuern und Forst vor der Brust, wo man die bislang so starke Saison mit 15 Siegen aus 17 Spielen natürlich weiter bestätigen möchte. Die abschließenden Spiele sind zudem noch einmal eine gute Generalprobe für die im neuen Jahr startende Aufstiegsrunde. Sieben der acht Teilnehmer stehen hier übrigens schon fest: Neben den Piraten haben sich nämlich auch schon Kempten und Ulm in der eigenen und Haßfurt, Amberg, Moosburg und Dingolfing in der Parallelgruppe für die Zwischenrunde qualifiziert. Um den letzten freien Platz streiten sich noch Bad Aibling, Reichersbeuern und Burgau.

Die Freitagspartie gegen den SC Reichersbeuern könnte für die Rot-Weißen also nochmals ein echter Prüfstein werden. Die Oberbayern stecken als aktuell Tabellenfünfter wie eben erwähnt noch mitten drin im Kampf um den letzten freien Platz über dem Strich, auch wenn die Ausgangslage derzeit eher gegen den SCR spricht. Bei derzeit vier Punkten Rückstand haben die Reichersbeurer zudem auch schon eine Partie mehr absolviert als der EHC Bad Aibling. Für die Mannen von Trainer Thomas Gams ist das Duell gegen den ESV also die letzte Chance, um doch noch einmal an die Aibdogs heranzukommen. Somit dürfte der SCR nochmals alles in die Waagschale werfen und den Buchloern das Leben richtig schwer machen, wie man es auch schon im Hinspiel getan hat. Dort gewannen die Pirates zwar mit 4:3, doch erst nach Penaltyschießen, womit die Reichersbeurer neben dem Spitzenreiter Ulm das bisher einzige Team waren, dass in der Gennachstadt zumindest einen Punkt entführen konnte.

Die bislang so starke Heimbilanz der Piraten soll dann auch im letzten Vorrundenheimspiel weitergeführt werden, wenn am Sonntag der SC Forst nach Buchloe kommt. Auch wenn die Forster aktuell auf dem letzten Tabellenrang – punktgleich mit Fürstenfeldbruck und Farchant – stehen, präsentieren sich die Natureboyz in dieser Spielzeit bisher stärker wie in der letztjährigen Saison. Das Hinspiel gewannen die Buchloer trotzdem relativ problemlos mit 9:5, wobei die zuletzt so starke Defensive um die Torhüter Johannes Wiedemann und Alexander Reichelmeir ausgerechnet damals beim momentan Tabellenschlusslicht die meisten Gegentore fangen musste. Denn in keiner anderen Partie kassierte man zuvor und im Anschluss mehr als vier Gegentore. Unterschätzen darf man die Forster also somit keinesfalls, besonders wenn man der Favoritenrolle auch in den abschließenden 60 Minuten des Jahres 2019 gerecht werden will.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!