ESV Buchloe holt Überraschungssieg beim Bayernligisten in DorfenKompakte Mannschaftsleistung

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Allerdings haben einige Teams noch ein Spiel weniger absolviert und zudem haben die Gennachstädter noch weitere acht harte Duelle vor der Brust. Nichts desto trotz nehmen die Buchloer die Punkte sicherlich gerne mit, zumal der erste Sieg gegen einen Bayernligisten auch für die Moral wichtig war, wie auch ESV-Trainer Alexander Wedl nach der Partie meinte.

Dabei verlief der Auftakt bei den Eispiraten Dorfen eigentlich eher suboptimal, weil den Gastgeber schon nach gut zwei Minuten durch Bastian Rosenkranz, der mit einem Flachschuss ESV-Schlussmann Alexander Reichelmeir überwand, das frühe 0:1 gelang. Und auch in den folgenden Minuten machte der bislang ligahöhere ESC den etwas gefestigteren und reiferen Eindruck. Doch gegen Drittelmitte änderte sich das, da sich die Buchloer ins Spiel kämpften. Und prompt wurde man durch den Ausgleich von Timo Hauck belohnt, der ein feines Zuspiel von Lukas Hruzik mit der Rückhand zum 1:1 vorbei an Dorfens Keeper Thomas Hingel ins Tor setzte (9.). Ein genau platzierter Schuss von Fabian Kanzelsberger unter die Latte sorgte aber nur rund eine Minute später für die neuerliche Führung der Isenstädter. Allerdings ließen sich die Pirates auch dadurch nicht aus der Bahn werfen und kamen noch vor der ersten Pause zum bis dahin durchaus leistungsgerechten Ausgleich. Bei Vier gegen Vier auf dem Eis bediente John Boger nach guter Puckeroberung Marc Weigant, der Hingel gekonnt umspielte und zum 2:2 einschob (15.).

Und auch im Mitteldrittel boten die Gennachstädter dem Favoriten mehr als Paroli und wurden immer stärker. „Im zweiten Durchgang waren wir klar besser“, freute sich der Buchloer Coach, dem auch sein Dorfener Gegenüber zustimmte. Denn die gefährlicheren Aktionen hatten tatsächlich die ESV´ler, die aber zunächst eine mögliche Führung verpassten, da die letzte Abschlusspräzision noch fehlte. So dauerte es bis zur 36. Minute, ehe Lucas Ruf im Powerplay Maß nahm und von der Blauen Linie zum 3:2 einnetzte. Und es sollte noch besser kommen: Nachdem die Rot-Weißen bei einem Dorfener Schuss ans Lattenkreuz noch Glück hatten, baute Alexander Krafczyk den Vorsprung unmittelbar vor dem zweiten Seitenwechsel zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt weiter aus. Unter Bedrängnis war der ESV-Kapitän zum 4:2 erfolgreich (39.), was seinen Mannen ein Zwei-Tore-Polster für den abschließenden Abschnitt bescherte.

Dort spielten die Buchloer weiter mannschaftlich richtig kompakt und gut weiter. “Wir haben es clever und diszipliniert zu Ende gespielt“, lobte Wedl seine Schützlinge, die ihr Spiel einfach hielten und so die Eispiraten vor reichlich Probleme stellten. Denn in der Tat ließen die Buchloer gegen den Bayernligisten erstaunlicherweise nur noch relativ wenig vor dem eigenen Tor zu. Ein Schuss an den Außenpfosten von Christian Göttlicher (45.) und eine gute Möglichkeit im Powerplay durch Michal Horky (54.) blieben eigentlich fast die einzigen Situationen bei denen der ESV noch einmal um den greifbaren Auswärtssieg bangen musste. Und bei einigen Konterchancen wie durch Tobias Kastenmeier (47.) oder Maximilian Schorer (52.) hätten die Buchloer das Spiel auch bereits vorzeitig entscheiden können. Letztlich fielen auf beiden Seiten aber keine weiteren Treffer mehr, weshalb sich die Freibeuter über drei vielleicht etwas überraschende, aber gern genommene Punkte im Aufstiegsrennen freuen konnten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!