ESV Buchloe holt fünften Sieg in Folge Revanche geglückt

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Damit ist den Piraten die Revanche für die 2:3-Hinspielniederlage in der Kurstadt eindrucksvoll gelungen. Denn über 60 Minuten ließen die klar spielbestimmenden Hausherren zu keiner Zeit den Zweifel aufkommen, wer an diesem Abend als Derbysieger vom Eis gehen würde.

Schließlich stellten die Freibeuter an diesem Abend schon früh die Weichen auf Sieg. Während man sich im Hinspiel die Zähne am damals bärenstarken Torhüter Andreas Nick ausbiss, dauerte es dieses Mal gerade einmal 93 Sekunden, ehe dem ESV mit einem Blitzstart das 1:0 gelang. David Vycichlo brachte die Scheibe an Wölfe-Tormann Ercan Kumru zur frühen Führung im Gäste-Gehäuse unter. Und auch im Anschluss blieben die Gennachstädter weiter am Drücker, doch trotz mehrerer guter Einschussmöglichkeiten dauerte es bis zur neunten Minute, ehe Oliver Braun das 2:0 markierte. Er war von hinter dem Tor perfekt durch Michal Telsez bedient worden und ließ sich im Slot dann nicht zweimal bitten. Während ESV-Keeper Alexander Reichelmeir in der Folge eher beschäftigungslos blieb, weil die Bad Wörishofer nur selten offensiv gefährlich wurden, verpassten es die Rot-Weißen den Vorsprung vor der Pause noch deutlicher zu gestalten. Dennoch glückte Alexander Krafczyk Sekunden vor dem ersten Seitenwechsel das 3:0 in Überzahl (20.).

Direkt nach Wiederbeginn ließen die Wölfe dann die bis dato größte Chance auf den Anschlusstreffer liegen, als ein Stürmer per Alleingang am ganz stark haltenden Reichelmeir scheiterte (22.). Und praktisch im Gegenzug staubte der ehemalige Bad Wörishofer Michal Telesz zum 4:0 ab, indem er einen von der Bande abgeprallten Schuss über die Linie drückte (23.). Zwar gelang den Gästen drei Minuten später durch den Ex-Piraten Alexander Schönberger das 4:1 mit einem platzierten Schuss, doch sollte dies der einzige Torerfolg der Wölfe an diesem Abend bleiben. Denn nur rund eine Minute später stellte Tobias Kastenmeier mit dem 5:1 den alten Abstand bereits wieder her (27.). Etwas ärgerlich nur, dass sich Oliver Braun während des Torjubels eine 5+Spieldauerstrafe einhandelte, als er sich für einen zuvor harten Check an ihm mit einem Check gegen den Kopf revanchierte. Der Routinier wird den Piraten somit am Sonntag im Allgäu-Derby zu Hause gegen den ESC Kempten (17 Uhr) gesperrt fehlen. Doch auch trotz der fünfminütigen Unterzahl ließen sich die konzentrierten Buchloer nicht aus dem Konzept bringen und trafen durch Maximilian Schorer aus dem Gewühl heraus sogar zum 6:1 (31.). Anschließend wechselten die Gäste den Torhüter, doch auch der neu gekommene Marius Münch musste noch vor der Pause den nächsten Gegentreffer schlucken, als Marc Weigant in Unterzahl nur durch ein Foul gestoppt werden konnte und den fälligen Penalty anschließend sicher zum 7:1 in die Maschen setzte (40.).

Im Schlussdrittel nahmen die Buchloer dann etwas das Tempo raus und erarbeiten sich dennoch zahlreiche Möglichkeiten. Und so konnten die rund 300 Zuschauer auch noch zwei weitere Tore bejubeln. Der achte Treffer durch Lucas Ruf (47.) und das neunte Tor erneut durch Maximilian Schorer im Powerplay (56.) sorgten am Ende für den klaren aber auch in der Höhe absolut verdienten 9:1-Endstand, der die Piraten weiter auf Kurs Aufstiegsrunde hält.

Am Sonntag ab 17 Uhr wartet nun also wie bereits erwähnt das Kräftemessen mit dem ESC Kempten, der durch den 7:3-Heimerfolg über den EV Pfronten als Tabellenführer zum Allgäu-Derby in die Gennachstadt reisen wird.

Jetzt steht das Spitzenspiel gegen den EV Füssen an
Zwei Siege für die Landsberger Riverkings

​Mit zwei Siegen nähert sich der HC Landsberg dem Bayernliga-Tabellenführer EV Füssen auf zwei Punkte. ...

Big Points und Teddybär-Regen
Sieg des ESC Geretsried gegen Schongau hält Kampf um Platz acht offen

​Die River Rats Geretsried brauchen dringend Punkte, am besten alle drei. Nach der Niederlage gegen Landsberg stand man nach drei Pleiten in Folge schon unter Zugzwa...

Nachholspiel am Donnerstag in Passau
Unnötige Niederlage der Black Hawks in Schweinfurt

​In die Kategorie „absolut unnötig“ muss die 1:3-Niederlage der Passau Black Hawks beim ERV Schweinfurt eingeordnet werden. ...

50 gute Minuten reichen nicht aus gegen den Tabellenführer
Black Bears Freising unterliegen dem ESC Haßfurt

​Ohne ein ordentliches Wunder in der Landesliga war es das für die Freising Black Bears mit der oberen Tabellenhälfte. Nach einem ordentlichen Spiel unterlagen sie g...

Beeindruckender Kampf wird nicht belohnt
ESV Buchloe unterliegt im Derby dem Tabellenführer Kempten

​Einen packenden und intensiven Schlagabtausch bekamen am frühen Sonntagabend knapp 350 Zuschauer im Allgäu-Derby zwischen dem ESV Buchloe und dem ESC Kempten gebote...