ESV Buchloe gewinnt verdient mit 5:2Piraten erbeuten wichtige Punkte beim SC Reichersbeuren

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Denn damit ziehen die Piraten vor dem Sonntagspiel gegen Farchant auch in der Tabelle erst einmal am SCR vorbei.

Der ESV startete fokussiert und dies wurde gleich in Form der frühen Führung belohnt. So dauerte es gerade einmal 81 Sekunden, bis Timo Hauck die Scheibe nach einem gewonnenen Bully in die Gefahrenzone vors Tor brachte, wo Michal Telesz den Puck zum 1:0 über die Linie drückte. Doch nur fünf Minuten später nutzten die Gastgeber eine kurze Unaufmerksamkeit der ESV-Hintermannschaft zum Ausgleich, als Kapitän Andreas Andräs Distanzschuss hinter Buchloes Schlussmann Arion Martinaj zum 1:1 einschlug (7.). Die Gennachstädter zeigten sich aber nicht großartig geschockt und gingen abermals in Front. Eine sehenswerte Kombination über Marco Göttle und Michal Telesz erreichte Timo Hauck im Slot, der dem langjährigen Oberligakeeper Sandro Agricola im Reichersbeurer Tor keine Abwehrchance ließ (8.). Auch im Anschluss hatten die Buchloer die absolut faire Partie ganz gut im Griff. Defensiv versuchte man eng am Mann zu stehen – was auch größtenteils gelang – und offensiv suchte man schnell den Weg zum Tor. Ein weiterer Treffer fiel aber bis zu Pause dennoch nicht mehr.

Im Gegensatz zum Auftaktdrittel erwischten die Buchloer im zweiten Abschnitt dann allerdings einen Katastrophenstart, da Robert Schatton schon 13 Sekunden nach Wiederbeginn Martinaj am kurzen Eck zum 2:2 Ausgleich überraschte. Auch im Anschluss wirkten die Piraten jetzt wie von der Rolle. So hätte Sekunden später Andreas Pfaff die Partie binnen weniger Augenblicke fast komplett gedreht. Doch dieses Mal reagierte der ESV-Tormann klasse. Trotzdem waren die Buchloer auch in den folgenden Minuten weiterhin viel zu zaghaft, weshalb die Hausherren weiter Morgenluft witterten. Erst gegen Drittelmitte kamen die Piraten wieder etwas besser zurück in die Spur und konnten sich zu diesem Zeitpunkt glücklich schätzen, dass der SCR diesen zehnminütigen Blackout nicht noch mehr bestraft hatte. Stattdessen schlugen die Rot-Weißen wieder zu: Einen gelungenen Angriff über Alexander Krafczyk setzte John Boger aus spitzem Winkel nach genau 31 Minuten zur erneuten 3:2 Führung in die Maschen. Dadurch begünstigt kam nun auch die Sicherheit wieder zurück ins Spiel, sodass man mit dem allerdings immer noch hauchdünnen Vorsprung zum zweiten Mal in die Kabinen gehen konnte.

Aus diesen kamen die Pirates im entscheidenden Durchgang nun deutlich konzentrierter, weshalb man in den finalen 20 Minuten auch nichts mehr wirklich anbrennen ließ. Denn schon nach 43 Minuten besorgte Robert Wittmann das beruhigende 4:2, als er Tormann Michael Iszovics flach überwand. Iszovics hatte zuvor Agricola beim letzten Seitenwechsel im Kasten der Oberbayern ersetzt. Dem Tor vorausgegangen war eine starke Puckeroberung von Alexander Krafczyk, der dann Wittmann in der Mitte bedient hatte. Dieser nahm die alles andere als einfach zu kontrollierende Scheibe toll an und schloss eiskalt ab. Anschließend agierten die Buchloer clever und ließen defensiv selbst in Unterzahl nicht mehr all zu viel zu. Beste Gelegenheit zum Anschluss hatten die Reichersbeurer noch unmittelbar nach dem 4:2, doch Martinaj entschärfte einen Alleingang von Samuel Matha stark mit der Fanghand (44.). Und so lief den Gastgebern zusehends die Zeit davon, während der ESV geduldig auf die abschließende Entscheidung lauerte. Diese fiel dann nach 53 Minuten, als Alexander Krafczyk mit dem 5:2 endgültig den Deckel drauf machte und den größtenteils gelungenen Auswärtsauftritt mit drei wichtigen Punkten besiegelte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!