ESV Buchloe gewinnt in Kempten mit 4:0Souveräner, aber glanzloser Sieg im vorletzten Test

ESV Buchloe gewinnt in Kempten mit 4:0ESV Buchloe gewinnt in Kempten mit 4:0
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach den beiden Erfolgen über Pfronten konnten die Buchloer Pirates auch das nächste Duell gegen einen Landesligisten gewinnen. Mit einem glatten 4:0 (1:0, 1:0, 2:0).Auswärtserfolg besiegten die Gennachstädter den ESC Kempten in einer Partie, die die Piraten fast über die komplette Spielzeit beherrschten.

Dennoch fehlte den Freibeutern vor allem vor dem gegnerischen Tor noch die abschließende Zielstrebigkeit, sodass am Ende kein höherer Sieg für den ESV heraussprang. Die Hausherren, bei denen auch Last-Minute-Neuzugang Ruslan Bezshchasnyi auflief wehrten sich zwar nach Leibeskräften, doch ein Ehrentreffer wollte Haien nicht gelingen.

Auch bei den Buchloern standen zwei neue Gesichter mit auf dem Eis. Zum einen der 21-jährige Kanadier Jake Fardoe, der derzeit als Try-Out Spieler für den ESV aufläuft und andererseits mit Gastspieler Pavel Mojtek ein alter Bekannter.

Doch der Beginn der Begegnung verlief zunächst eher zerfahren und ohne größere Höhepunkte. Nach zehn Minuten fasste sich Jake Fardoe aber ein Herz und erzielte auf Zuspiel von Daniel Huhn und Alexander Schönberger das 1:0. Auch danach war das Match weiter unspektakulär, wobei Buchloe die optisch überlegene Mannschaft blieb. Fünf Minuten vor Pause erzielten die Rot-Weißen dann das vermeintliche 2:0. Doch die Unparteiischen hatten den Treffer übersehen, da die Scheibe vom Torgestänge sofort wieder heraussprang (14.).

Im zweiten Drittel nahm die Dominanz der Buchloer dann noch mehr zu. Folgerichtig erhöhte Kapitän Daniel Huhn nach 25 Minuten im Powerplay auf 2:0. Er war zuvor mit einem geschickten Querpass von Jake Fardoe in Szene gesetzt worden und hatte dann flach vollendet. Und nur Sekunden später vergab Alexander Schönberger die nächste gute Möglichkeit. Die Piraten drückten nun immer mehr Richtung ESC-Gehäuse, doch die letzte Konsequenz im Abschluss schien dennoch zu fehlen. Allerdings zeigte der Kemptener Torwart Florin Baumberger auch immer wieder sein Können. So rettete der Schlussmann beispielsweise sehenswert mit der Fanghand gegen den völlig freistehenden Mathias Strodel und kurz darauf auch bei einem Alleingang von Daniel Huhn. Während Baumberger seine Farben ein ums andere Mal vor einem höheren Rückstand bewahrte, war ESV-Tormann Sebastian Reisinger auf der Gegenseite fast beschäftigungslos. Glück hatte er aber, als bei der einzig wirklichen Torchance der Gastgeber im Mitteldrittel nach einem Schuss von Eugen Scheffer das Aluminium für ihn rettet (32.). Auf der anderen Seite scheiterte aber auch Tobias Streit am Pfosten, sodass es mit dem 2:0 aus Buchloer Sicht in die zweite Pause ging.

Im Schlussabschnitt konnten sich die Hausherren dann wieder besser befreien, da der Druck der Piraten nun etwas nachließ. Und beinahe wäre den Sharks der Anschluss gelungen, aber Tobias Epp vergab einen Konter am Buchloer Goalie Reisinger. Nachdem Max Dropmann dann erneut einen Versuch an die Querlatte setzte (51.), sorgten die Freibeuter mit einem Doppelschlag wenige Augenblicke später für die Vorentscheidung. Zunächst hatte Tobias Kastenmeier mit einem trockenen Schuss auf 3:0 gestellt, nachdem Daniel Huhn ihn mit einem klugen Rückpass den nötigen Freiraum verschafft hatte (53.). Und nur 81 Sekunden später machte Pavel Mojtek mit dem 4:0 den Sack endgültig zu. Zwar versuchten die Kemptener in den Schlussminuten noch den Ehrentreffer zu erzielen, doch am Ende konnten sich Sebastian Reisinger und seine Vorderleute über einen Shutout freuen.

Schon am Sonntag kommt es dann zum Rückspiel gegen die Sharks. Dann gastiert der ESC Kempten zum letzten Vorbereitungsspiel ab 18 Uhr in der Buchloer Sparkassenarena.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!