ESV Buchloe gewinnt auswärts beim Bayernligisten ESC DorfenBuchloer Freibeuter entscheiden Piraten-Duell für sich

BuchloeBuchloe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gegen den Bayernligisten, der allerdings nur mit einem relativ kleinen Kader von 13 Feldspielern antrat, boten die Schützlinge von ESV-Trainer Christopher Lerchner erneut eine engagierte Leistung und behielten somit durchaus verdient nach 60 Minuten die Oberhand.

Die ersten Wechsel im Piraten-Duell zwischen den Buchloern und den heimischen Eispiraten gehörten allerdings dem Gastgeber. Doch nachdem der ESC das erste Mal in Unterzahl agieren musste waren es die Gennachstädter, die durch Max Hofer in Front gingen (5.). Und dieser Führungstreffer verlieh dem Buchloer Spiel nun zusehends Sicherheit. Folglich bauten die Rot-Weißen nach 13 Minuten den Vorsprung weiter aus. Robert Wittmann hatte im genau richtigen Moment optimal den in der Mitte eingelaufenen Alexander Krafczyk bedient, der ESC-Schlussmann Thomas Hingel zum zweiten Mal überwand. Allerdings verkürzten die Hausherren noch vor der ersten Pause. Florian Ullmann hatte im Powerplay von der blauen Linie genau in den Winkel getroffen und so ESV-Torwart Alexander Reichelmeir keine Chance gelassen (20.).

Im zweiten Durchgang wurden die Buchloer dann zunächst eiskalt erwischt. Dorfen legte druckvoll los und traf nur 29 Sekunden nach Wiederbeginn zum Ausgleich. Christian Göttlicher war der Torschütze, der in der Mitte gegen zu passive Buchloer das 2:2 markierte. Die passende Antwort der Freibeuter ließ aber nicht lange auf sich warten. Nicht einmal eine Minute später stellte Michal Telesz den alten Abstand nämlich wieder her. Max Hofer hatte ihn auf die Reise geschickt und Telesz blieb alleine vor Hingel cool und schob zur neuerlichen Führung für seine Farben ein (22.). Auch im Anschluss hatten die Buchloer die Partie ganz gut im Griff. Mit frühem Pressing stellte man den Bayernligisten immer wieder vor Probleme und zwang diesen zu Fehlern. So konnte man durchaus festhalten, dass die Buchloer bei Fünf gegen Fünf das etwas aktivere und gefällige Team waren. Doch zunächst konnte man dies nicht in weitere Tore ummünzen. Simon Beslic und Alexander Krafczyk verzogen knapp, während David Strodel an der Latte scheiterte. Auf der Gegenseite parierte Pirates-Goalie Reichelmeir wachsam gegen Michal Horky. Erst nach 34 Minuten durften die Zuschauer dann wieder jubeln – zumindest der mitgereiste Buchloer Anhang. Timo Hauck hatte sich energisch durchgesetzt und seinen eigenen Rebound zum 4:2 im gegnerischen Tor untergebracht. Und ein abermals gut vorgetragener Angriff brachte den Buchloern sogar den fünften Torerfolg. Über Maximilian Schorer und Marco Göttle lief die Scheibe zu Marc Barchmann, der zum 5:2 einnetzte (35.).

Mit diesem Zwischenstand ging es schließlich auch ins letzte Drittel, wo auf beiden Seiten nicht mehr allzu viel passierte. Lediglich ein einziges Tor fiel so noch und zwar für die Gastgeber, die in Buchloer Überzahl eine Nachlässigkeit der Pirates bestraften. Das 5:3 von Bastian Rosenkranz war aber schlussendlich nur Ergebniskosmetik (42.), da Alexander Reichelmeir sich anschließend nicht noch einmal überwinden ließ. Da aber auch die Buchloer nicht mehr ins Schwarze trafen, weil David Vycichlo nach starker Vorarbeit von Alexander Krafczyk den Puck nicht im ESC-Gehäuse unterbrachte und Christian Wittmann wieder einmal am Aluminium scheiterte, blieb es beim 5:3-Endstand.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!