ESV Buchloe gewinnt auch in Kempten und bleibt ungeschlagenMit Derbysieg zum nächsten perfekten Wochenende

BuchloeBuchloe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer kämpferisch einwandfreien Leistung entführten die Gennachstädter somit durchaus verdient beim 4:3 (2:2, 2:0, 0:1)-Auswärtssieg alle drei Punkte aus dem Haifischbecken.

Nach dem 10:3 Freitagserfolg über Haßfurt erwischten die Pirates auch bei den Sharks einen guten Start. Nach den ersten zaghaften Torannäherungen brachte Alexander Krafczyk den ESV schon nach gut drei Minuten im ersten Powerplay in Front, als er per Direktabnahme ins lange Eck traf. Doch die Hausherren, die sich vor dem Wochenende nochmals mit einen dritten Kontingentspieler in Person von Kristaps Millers verstärkt hatten, antworteten umgehend. Nachdem Patrick Weigant noch über der leere Tor gezielt hatte verwertete Andreas Ziegler auch das erste Überzahlspiel der Gastgeber zum 1:1 Ausgleich (5.). Und nur eineinhalb Minuten später hatten die Kemptener das Spiel gedreht – und das ausgerechnet in Buchloer Überzahl. Einen unnötigen Scheibenverlust im eigenen Drittel bestrafte Ex-Pirat Markus Vaitl eiskalt zum 1:2 (6.). In der Folge mussten sich die Freibeuter nach diesem Doppelschlag erst einmal wieder finden. Der ESC war mit seinem bestens besetzten Sturm dabei immer wieder brandgefährlich, sobald man in der Buchloer Zone auftauchte. Doch schon hier konnten sich der ESV auf seinen sicheren Rückhalt Johannes Wiedemann verlassen, der die Kemptener im Laufe des Spiels noch zum Verzweifeln bringen sollte. Dass es mit einem durchaus leistungsgerechten 2:2 erstmalig in die Kabinen ging, hatten die Buchloer dann Michal Petrak zu verdanken, der hinter dem ESC-Tor clever die Scheibe klaute und anschließend einen Querpass von Alexander Krafczyk irgendwie an Torwart Fabian Schütze vorbeibrachte.

Das Mitteldrittel konnten die Buchloer dann mit zwei Mann mehr auf dem Eis beginnen, da die Hausherren zu spät aus der Kabine kamen. Dies nutzten die Rot-Weißen sofort: Robert Wittmann sorgte mit dem 3:2 für den perfekten Start nach 43 Sekunden. Während die ersten 20 Minuten noch vor allem durch die Special-Teams dominiert wurden, waren die Buchloer im zweiten Durchgang nun die bessere und aktivere Mannschaft. Eine eigene doppelte Unterzahl wurde zudem mit vereinten Kräften schadlos überstanden und vorne hatten die Pirates die zwingenderen Torabschlüsse. Und so war das 4:2 durch einen Shorthander von Alexander Krafczyk nach genau 35 Minuten absolut folgerichtig. Der Topscorer bewahrte die Nerven, nachdem er von Simon Beslic perfekt alleine auf die Reise geschickt worden war.

Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung konnten die Buchloer somit also in den entscheidenden Durchgang gehen, wobei man dort schnell den Anschluss kassierte. Kempten kam erwartet druckvoll aus der Kabine und wiederum Andreas Ziegler verkürzte mit einem satten Schuss auf 4:3 (42.). Auch die nächsten Minuten gehörten den Sharks, die sich nun aber zusehends die Zähne am Buchloer Fels in der Brandung, Johannes Wiedemann, ausbissen. Ab der 50 Minute sorgten die Piraten dann wieder für etwas mehr Entlastung und dennoch mussten die zahlreichen Buchloer Fans unter den 932 Zuschauern in den Schlussminuten nochmals richtig zittern. Denn erneut mussten die Buchloer über 40 Sekunden mit zwei Mann wenige auf dem Eis auskommen. Doch mit aufopferungsvollem Einsatz wurde auch diese Unterzahl überstanden und so retteten die Piraten schließlich den knappen Vorsprung ins Ziel.

Nach dem Derbysieg bleibt der ESVB somit auch nach vier Spielen ungeschlagen und steht mit 12 Punkten nun an Tabellenposition eins. Am kommenden Wochenende gilt es nun die Serie weiterzuführen, wenn am Freitag der Hauptrundenerste Ulm in Buchloe aufschlägt (20 Uhr) und man am Sonntag nach Moosburg reist (17.15 Uhr).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!