ESV Buchloe gewinnt auch gegen die WanderersPiraten lassen in Germering nichts anbrennen

BuchloeBuchloe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie schon am Freitag war vor allem in der ersten Spielhälfte ein gutes Powerplay der ausschlaggebende Punkt, weshalb die Freibeuter an diesem Abend beim Landesligisten nichts anbrennen lassen sollten.

Erstmalig waren bei dieser Partie wieder bis zu 200 Zuschauer zugelassen und so bekamen diese im Germeringer Polariom einen durchaus ordentlichen Start der Gennachstädter zu sehen. Anfangs fehlte allerdings im Abschluss noch die letzte Präzision, wie bei den Versuchen von Philip Wolf oder John Boger. Während die Anfangsphase von den Spielanteilen den Piraten gehörte, hatten die Gastgeber nach gut fünf Minuten aber die bis dato gefährlichste Gelegenheit zum Führungstreffer. Doch Johannes Wiedemann im ESV-Kasten parierte den Alleingang von Luis Kolb. Zur Drittelmitte gingen dann aber die Freibeuter mit einem Doppelschlag in Front. Zunächst lief die Scheibe bei Fünf gegen Drei über Maximilian Schorer und Michal Petrak wunderbar zu Michal Telesz, der zum 1:0 vollendete (10.). Und keine Zeigerumdrehung später legte Marc Barchmann mit einem Mann mehr auf dem Eis das 2:0 nach, als er von Robert Wittmann perfekt alleine vor dem Tor bedient worden war. Auch danach hatten die Buchloer beispielsweise durch John Boger oder Timo Hauck noch die Möglichkeit das Ergebnis weiter auszubauen, doch es blieb zur Pause beim 2:0.

Ins Mitteldrittel starteten die Wanderers dann etwas mutiger. Schlussmann Wiedemann bekam nun immer mehr zu tun, behielt aber die Übersicht. Satt dem Anschlusstreffer machten die Gennachstädter in die Schwungphase der Hausherren aus Buchloer Sicht zur genau rechten Zeit das dritte Tor. Wieder im Powerplay bediente Robert Wittmann mit einem tollen langen Querpass John Boger am langen Pfosten, der dort den Germeringer Torwart Daniel Schmidt zum 3:0 überwand (28.). Dieser Treffer nahm anschließend den Schwarz-Gelben wieder etwas den Wind aus den Segeln. Zur Halbzeit der Partie wechselten beide Teams schließlich den Torhüter, sodass der fehlerfreie Johannes Wiedemann nun für Arion Martinaj Platz machte. Auch dieser sollte im weiteren Verlauf keine Schwäche zeigen. Kurz vor Drittelende hatte Philip Wolf noch die Chance zum 4:0, doch nach einem beherzten Sololauf hatte der Pfosten etwas dagegen (39.).

Der finale Durchgang begann danach auf beiden Seiten eher zerfahren. Erst nach knapp vier Minuten glückte die erste gelungene Aktion, die die Buchloer aber sofort zur Vorentscheidung nutzten. Michal Telesz hatte von hinter dem Tor die Scheibe auf den freistehenden Maximilian Schorer gelegt, der eiskalt zum 4:0 einnetzte. Und als Alexander Krafczyk drei Minuten später den Puck in der Germeringer Vorwärtsbewegung klaute und seinen Alleingang zum 5:0 in die Maschen setzte, war das Spiel endgültig entschieden (47.). Anschließend passierte vor beiden Toren kaum mehr nennenswertes, sodass die Buchloer am Ende einen verdienten und souveränen Auswärtserfolg ohne Gegentor bei den Wanderers feiern konnten.

Am kommenden Freitag hätte nun eigentlich das nächste Spiel zu Hause gegen den HC Landsberg gewartet. Da der Saisonstart in der Oberliga aber auf November verschoben wurde, haben die Riverkings das Spiel abgesagt. Aktuell suchen die Buchloer noch nach einem möglichen Ersatzgegner, ehe am Sonntag dann zum Abschluss der Testspielphase noch das Rückmatch in Geretsried ansteht (18 Uhr).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!