ESV Buchloe empfängt am Freitag SchongauPiraten treffen auf ersten Bayernligisten

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit den Schongau Mammuts kommt dabei der Elfte der Bayernliga-Hauptrunde in die Sparkassenarena. Am Sonntag müssen die Buchloer dann zum ESC Kempten reisen (18 Uhr), wo man bereits vor knapp zwei Wochen zum Abschluss der Landesligahauptrunde gespielt hat.

Vor dem Start der Verzahnungsrunde hatten sich Trainer und Verantwortliche beim ESV Buchloe einen guten Start in die Runde gewünscht. Und dies ist den Schützlingen von Coach Alexander Wedl absolut gelungen. Doch Zeit zum Verschnaufen oder gar Ausruhen bleibt den Rot-Weißen selbstverständlich nicht, denn noch warten weitere zwölf knüppelharte Duelle im Aufstiegsrennen, in dem jeder der acht Gruppengegner natürlich unter den Top Drei stehen will. Der nächste Brocken am Freitag ist für die Buchloer dabei auch gleichzeitig der erste Bayernligist. Mit den Schongau Mammuts trifft man dabei auf einen altbekannte und jahrelangen Wegbegleiter – sowohl in der Bayernliga als auch schon zu Landesligazeiten. Der Bayernliganeunte ist allerdings mit einer 3:5 Niederlage in Haßfurt in die Verzahnung gestartet. Zu allem Überfluss verletzte sich dabei auch noch Keeper Daniel Blankenburg, der im letzten Jahr noch im ESV-Dress aufgelaufen war. Da die Haßfurter aber – wie angekündigt – tatsächlich mit vier statt der laut BEV erlaubten zwei Kontingentspieler angetreten sind, wurde das Match unter der Woche zumindest im Nachhinein mit 5:0 zu Gunsten der Schongauer gewertet, sodass die Oberbayern nach dem Auftaktwochenende nicht mit leeren Händen da stehen. Denn das zweite Spiel der EAS, das eigentlich am Sonntag am Lech gegen Dorfen hätte stattfinden sollen, wurde abgesagt, da die Eishalle auf Grund der Schneelasten auf dem Dach gesperrt war. Auch die Buchloer Halle war am Sonntag und Montag vorsichtshalber geschlossen, doch seit Dienstag ist die Sperrung wieder aufgehoben, sodass einem spannenden Duell am Freitag nichts im Wege steht.

Ein ebenso interessanter Vergleich wartet auf die Freibeuter dann auch am Sonntag, wenn man zum dritten Mal in dieser Saison im Allgäu-Derby gegen die Kemptener Sharks die Schläger gekreuzt werden. Dabei haben die Buchloer in den bisherigen beiden Partien nicht unbedingt die besten Erinnerungen, denn beide Spiele gingen verloren. Das Hinspiel zu Hause mit 5:7 noch relativ knapp; das Rückspiel kürzlich am Dreikönigstag dagegen klar und deutlich mit 0:6. Die Kemptener sind somit auch die einzige Mannschaft gewesen, gegen die die Piraten in der Hauptrunde nicht gewinnen konnten. Somit wäre es jetzt also der perfekte Zeitpunkt um dies zu ändern. Leicht wird das gegen den Hauptrundenzweiten aber sicherlich nicht, denn dem ESC ist ebenso wie den Buchloern ein optimaler Auftakt in die Aufstiegsrunde geglückt. In Geretsried schlug man gleich im ersten Spiel mit 7:4 ein ligahöheres Team und zwei Tage später besiegte man dann zu Hause Haßfurt – trotz oben genannter Umstände – mit 10:7. Die Haie scheinen also derzeit richtig hungrig zu sein, vor allem die Paradereihe um den Schweden Adrian Kastel-Dahl, den ehemaligen Oberligastürmer Nikolas Oppenberger und den Ex-Piraten Patrick Weigant. Auf diese drei muss die ESV-Defensive ein ganz besonderes Augenmerk legen, wenn endlich der erste Sieg in dieser Spielzeit über die Allgäuer gelingen soll.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!