ESC Geretsried holt zwei Punkte gegen Dorfen nach 0:4-RückstandMoral und Mannschaftsgeist sichern Sieg nach Penaltyschießen

Die River Rats drehten einen Vier-Tore-Rückstand. (Foto: ESC Geretsried)Die River Rats drehten einen Vier-Tore-Rückstand. (Foto: ESC Geretsried)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das komplette erste Drittel spielten die River Rats mit Druck nach vorne. Die erste große Chance erarbeitete Florian Strobl. Mit Tempo zog der Stürmer hinten ums Dorfener Tor, drehte sich und legte die Scheibe mit einem Rückhandpass flach vors Tor. Sturmpartner Klaus Berger verpasste das Zuspiel nur haarscharf (6.). Standen die Geretsrieder im Angriff sortiert, fehlte es in den Abwehrreihen immer wieder an Struktur. Christian Göttlicher behielt vor ESC Keeper Morczinietz einen klaren Kopf und schob den Puck mit der Rückhand zum 0:1 ins Tor (7.). Die Gäste aus Dorfen blieben bei der Chancenverwertung weiterhin effektiv. In Überzahl erhöhte Erik Walter auf 0:2 (13.). Ein individueller Fehler im Aufbauspiel eröffnete einen schnellen Konter für die Eispiraten. Ging der erste Versuch noch daneben, so legte Simon Franz die Scheibe für Raphael Steiger zurück in den Slot. Morczinietz blieb hier keine Chance 0:3 (18.). Als wäre dies nicht bereits genug gewesen, startete der ehemalige „Kurzzeitspieler“ der Rats, David Hrazdira im Trikot der Eispiraten los, lies zwei Geretsrieder stehen und lupfte den Puck gekonnt aus spitzem Winkel zum 0:4 in Unterzahl ins Tor (20.).

Wer das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits abgehakt hatte, der wurde in der folgenden Spielzeit eines Besseren belehrt und bekam eine beeindruckende Vorstellung von Moral und Mannschaftsgeist der Geretsrieder zu sehen. In einem Überzahlspiel nahm sich Ondrej Horvath ein Herz und zimmerte die Scheibe mit einem Schlagschuss unter die Latte von Dorfens Keeper Marek zum 1:4 (33.). Während einer noch laufenden Fünf-Minuten-Strafe gegen Daniel Merl, gelang Benedikt May nach Zuspiel von Stephan Englbrecht ein Unterzahltreffer zum 2:4 (34.). Nach einem harten Einsteigen verabschiedete sich Dorfens Christian Göttlicher mit einer 5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe vorzeitig von der Partie (35.). Im konzentrierten Powerplay erzielte der flinke Josef Reiter nach Vorarbeit des jungen Paul Gania den 3:4-Anschlusstreffer (37.).

Mit absolutem Einsatzwillen drängte das Team der Geretsrieder im letzten Spielabschnitt auf den Ausgleich. Die Erlösung erfolgte in der 53. Spielminute als Daniel Merl mit einem Sahnepass Florian Strobl auf die Reise schickte 4:4 (53.). Mit einer gekonnten Finte tanzte Strobl Dorfens Marek aus und brachte die Scheibe elegant mit der Rückhand über die Linie. Kurz darauf gelang den Gästen noch ein Pfostentreffer, welcher vom Tor wegprallte (55.)

Die 3:3-Overtime brachte keinen Sieger hervor. So mündete die spannende Partie letztendlich im Penaltyschießen. Mit klarem Ziel trat als erster Schütze Ondrej Horvath an. Der Tscheche behielt die Nerven und versenkte den ersten Penalty gekonnt. Auf der Gegenseite war sein Landsmann, David Hrazdira ebenfalls erfolgreich gegen Torhüter Maximilian Freytag, der bereits in der 20. Spielminute für Morczinietz aufs Eis ging. Es folgte auf beiden Seiten je ein Vergebener Penalty. Zunächst scheiterte Florian Strobl aber auch Gaspr Susanj brachte die Scheibe nicht ins Tor. Erlöst wurden die Zuschauer vom Geretsrieder Stürmer Jakob Heigl der seinen Penalty zum 5:4-Endstand verwandelte und Dorfens Bastian Rosenkranz im Nachzug nicht erfolgreich war.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!