Es wird eng an der TabellenspitzeEA Schongau

Es wird eng an der TabellenspitzeEs wird eng an der Tabellenspitze
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim Spitzenspiel Zweiter gegen Erster am Sonntag war alles möglich – die Hausherren aus Geretsried hatten den besseren Start und führten schon 2:0, ehe die EAS noch im ersten Abschnitt ausgleichen konnte. Doch erneut legten die Riverrats vor – erst knapp drei Minuten vor dem Spielende konnte die Mammuts erneut den Ausgleich erzwingen.

Im folgenden Penaltyentscheid hatten sie erstmals in dieser Saison das Nachsehen – der zweite Punkt blieb in Geretsried.

Vor gut 350 Zuschauern waren die Rahmenbedingungen im  offenen Geretsrieder nicht ausgesprochen ideal. Durch den leichten Niederschlag war das Eis sehr rauh. Ein Problem dass zwar beide Teams kompensieren mussten, doch die Hausherren waren mit dieser Situation eindeutig besser vertraut und zogen zunächst ihre Vorteile daraus.

In der sechsten Minute legten sie das 1:0 vor und erhöhten vier Minuten später gar auf 2:0. Keine gute Ausgangsbasis für die EA Schongau, die erstmals ohne Matthias Brahmer auskommen musste und auch sonst etwas in der Aufstellung experimentieren musste. Aber die EA Schongau spielt gegenwärtigen trotz der Schwächungen stabiler als noch vor ein paar Wochen. Lohn der Mühe war in der 14. Minute der Anschlusstreffer durch Verteidiger Bastian Klein. Und keine Minute später war es sein Bruder Marius Klein, der ein Zuspiel von Andreas Saal zum Ausgleich nutzen konnte.

Bis dahin hatte es in der Partie noch keine einzige Strafzeit gegeben – doch auch den ersten Ausschluss überstand die EAS schadlos. Im zweiten Drittel legten die Riverrats erneut vor  - mit einem etwas glücklichen Treffer. Und auch im zweiten Abschnitt gab es für beide Teams jeweils nur eine Überzahlgelegenheit, die beide nicht genutzt werden konnten.

So hielt der knappe Vorsprung der Gastgeber bis in den Schlussabschnitt. In der 56. Minute geriet dann Geretsried in Unterzahl – die Mammuts verstärkten den Druck auf das Tor von David Albanese. Der Treffer fiel dann auch endlich - aber erst, als die Hausherren gerade wieder vollzählig waren. Erneut war der Torschütze Verteidiger Bastian Klein, der die Vorarbeit von Matthias Erhard und Milan Kopecky abschloss (58.). Eine halbe Minute später gerieten die Riverrats erneut in Unterzahl – die Chance für die EAS das Spiel noch in regulärer Zeit zu entscheiden – doch nach einer Auszeit der Gastgeber konnten diese die letzten 98 Sekunden ohne weiteren Gegentreffer überstehen.

Zum vierten Mal in der laufenden Saison musste die EAS nun ins Penaltyschießen. Und waren sie die ersten dreimal stets erfolgreich gewesen, so mussten sie nun diesmal dem Gegner den Zusatzpunkt überlassen – ESC-Routinier Andreas Dornbach war als einziger Schütze des Durchgangs erfolgreich – das reichte.

Trotz des Punktverlusts blieb die EAS an der Tabellenspitze – punktgleich mit dem ESC Geretsried (37 Punkte). Mit der gleichen Punktzahl, aber mit zwei Spielen mehr auf dem Konto, hat der nächste Gegner der EAS, der EV Bad Wörishofen. Somit gibt es beim Heimspiel der EAS am Freitag (9. Januar, 20 Uhr) erneut ein Spitzenspiel. Durch den 3:2-Erfolg in Königsbrunn hat zudem der SC Forst mit nur einem Punkt Rückstand den Anschluss an das Spitztrio gehalten. Für die restlichen zwei Monate in der Liga ist also für reichlich Spannung gesorgt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!