ERV Schweinfurt bestreitet erstes Spiel gegen GeretsriedJetzt zählt’s

(Foto: Kleiner Strolch/ERV Schweinfurt)(Foto: Kleiner Strolch/ERV Schweinfurt)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die River Rats beendeten die Vorrunde der Bayernligasaison 2017/18 mit dem achten Platz und zogen in die Verzahnungsrunde mit der Oberliga ein. Dort endete die Saison für den ESC mit dem vierten Platz. In die diesjährige Vorbereitung starteten die River Rats mit drei Siegen. Jeweils mit 1:5 wurden die Spiele gegen den EHC Klostersee, den SC Reichersbeuern und den TEV Miesbach gewonnen. Auf die Siege folgten dann drei Niederlagen gegen den TSV Peißenberg (8:0), den EA Schongau (6:0) und den EHC Königsbrunn (5:3). Wenn man die Scorerliste der River Rats in der Vorbereitung betrachtet, wurden die 18 Treffer von zehn Torschützen erzielt, darunter Ondrey Horvath und Luis Rizzo mit jeweils drei Toren. Daher kann man wohl von einer recht geschlossene Mannschaftsleistung des ERC ausgehen.

Ähnlich verlief die Vorbereitung für den zweiten Gegner der Mighty Dogs an diesem Wochenende. Der TSV Peißenberg startete mit zwei Siegen gegen den TSV Miesbach (4:3 n.V.) und den ESC Geretsried (8:0) gefolgt von zwei Niederlagen gegen den TSV Miesbach (3:2 n.V) und EA Schongau (4:2) in die Vorbereitung. Die Eishackler scheiterten in der vergangenen Saison erst im Viertelfinale gegen den EHC Waldkraiburg knapp am Aufstieg in die Oberliga und werden am Bayernliga-Auftakt ein harter Brocken für die Schweinfurter werden.

Das erste Bayernliga-Wochenende gegen Mannschaften, die in der vergangen Saison um den Aufstieg in die Oberliga spielten, wird wohl ein echter Gradmesser für den Aufsteiger aus Schweinfurt sein. Wie gut sich die beiden Neuzugänge Aleksander Andrusovic und Jan Kouba in die Mannschaft integrieren können, wird man wohl sehen müssen, da die beiden sich aufgrund der späten Verpflichtung noch nicht mit ihren neuen Teamkollegen einspielen konnten. Doch die Mighty Dogs wollen auf den positiven Ausklang der Vorbereitung mit dem Heimsieg gegen den ERSC Amberg weiter aufbauen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!