Erster Kracher im Ice-DomeERV Schweinfurt

Erster Kracher im Ice-DomeErster Kracher im Ice-Dome
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Namensvetter Pegnitz Ice Dogs kommt zum Heim-Eröffnungsspiel in den Ice-Dome. Die Mannschaft, die in der Saison 2013/14 knapp vor dem EV Dingolfing die Meisterschaft in der Landeliga Bayern-Nordost feiern konnte. Und das obwohl bei fast gleich vielen Gegentoren um etwa 25 Prozent weniger Tore als von Dingolfing geschossen wurden. Die entscheidenden Spiele wurden eben gewonnen. Aber im Schnitt sechs Tore pro Spiel zu schießen, ist ja auch mal eine Ansage.

Dieses Jahr ist auch wieder der Dauerbrenner Markus Schwindl mit am Start. Allen Eishockey-Interessierten ist dieser Name seit vielen Jahren ein Begriff. Wurde dieser doch unter anderemvon Jamie McKinley nach seinem Jahr in Bayreuth zum „besten deutschen Spieler, mit dem ich je gespielt habe“ geadelt. Ein Spieler, für den es keine Ausnahme ist, doppelt so viele Treffer zu erzielen, wie er Spiele dafür zur Verfügung hat. Und er wird wohl auch diese Saison trotz seiner mittlerweile 39 Jahre wieder zu den Topscorern der Liga zählen.

Ihr letztes Vorbereitungsspiel am 12. Oktober gegen Fürstenfeldbruck gewannen die Pegnitzer mit 4:1. Als Scorer tat sich hier neben Schwindl auch das Duo Zeilmann und Runge hervor. Im Tor sollte der Routinier Jens Braun gesetzt sein. In der Verteidigung hat der ehemalige italienische U20-Nationalspieler Stefan Ramoser die Kontingentstelle inne. Im Sturm hat man mit dem gebürtigen Kirgisen Sergej Hausauer und Stephan Schmidt, beide aus Mitterteich gekommen, zusätzliche Scorerqualität verpflichtet.