Ersatzgeschwächte Riverkings gewinn gegen harmlose River RatsDer HC Landsberg gewinnt mit 9:1

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 9:1 (3:0, 2:1, 4:0)-Sieg beendeten die Landsberger Riverkings am Freitagabend die Heimvorbereitung, bevor es am Sonntag dann noch einmal nach Lindau zum letzten Vorbereitungsspiel an den Bodensee geht.

Die Riverkings begannen ihr Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Geretsried ziemlich kopflos. Aus diesem Grund nahm Andreas Zeck auch schon nach fünf Minuten seine Auszeit, um die Spieler wieder in die Spur zu bekommen. Er selbst spricht von einem zerfahrenen Spiel und dass man die Höhe des Sieges nicht überbewerten soll. Solche Spiele wird es im Laufe der Saison immer wieder geben und wenn man dann diese Spiele auch gewinnt, ist alles in Ordnung, solange man in der Defensive in Zukunft besser aufpasst. Klare Worte von Trainer Andreas Zeck kurz nach dem gestrigen Spiel. Viel Lob gab es von ihm für Maximilian Güßbacher, der den verletzten Christoph Schedlbauer im Tor vertreten hat.  Zwar habe er zu Beginn des Spieles viele Schüsse der Gäste immer wieder nach vorne abprallen lassen, aber die Nachschüsse hatte er dann sicher. Gegen Lindau muss die Devensiv-Abteilung eine Schippe drauf legen. So leicht wie Geretsried wird es der EV Lindau am Sonntag den Riverkings sicherlich nicht machen. Keine guten Nachrichten gibt es aus dem Lazarett der Riverkings. Zwar haben sich für Sonntag schon einige Spieler wieder gesund gemeldet, doch neue Krankmeldungen trudelten schon kurz nach dem Spiel wieder ein. Die Grippewelle geht herum. So wird auch am Sonntag gegen Lindau der Kader nicht voll besetzt sein.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!