Erneut gibt es für den EVF in Geretsried keine PunkteFüssen verliert mit 1:2

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Spielverlauf ist schnell wiedergegeben. Geretsried genügten zwei Treffer, die Führung in Unterzahl sowie der Gamewinner in Überzahl, um alle drei Punkte einzufahren. Der EVF konnte in dem taktisch geprägten Spiel seine Offensiv-Stärken dagegen nur selten ausspielen, und verlor auch das dritte Spiel in einem offenen Eisstadion in dieser Spielzeit. Schmerzlich wurde bei der verdienten Niederlage auch Kapitän und Topscorer Eric Nadeau vermisst, der Leitwolf wird wohl lange pausieren müssen.

Dass die Füssener diesmal nicht so recht ins Spiel kamen, belegt auch die Strafzeitenstatistik. Ab der 28. Spielminute gab es sieben Hinausstellungen gegen den EVF, aber keine mehr für den ESC. Nun kommt dem Heimspiel gegen Peißenberg am Sonntag noch größere Bedeutung zu, denn nach den Freitagsergebnissen ist man am Kobelhang fast schon unter Zugzwang, es droht das Abrutschen auf den fünften Rang.

EVF-Trainer Thomas Zellhuber: „Wir waren heute von Beginn an nicht da, und haben eigentlich zu niedrig verloren. Unser junger Torhüter Maximilian Meier bot eine ganz starke Vorstellung, ihm war es zu verdanken, dass wir bis zum Ende noch im Spiel waren und noch Ausgleichschancen hatten. Wenn der Topscorer fehlt und das keiner im Kader kompensieren kann ist das natürlich für kein Team gut. Wenn man ehrlich ist wären Punkte heute aber auch unverdient für uns gewesen.“