Erfolgreicher Saisonstart für die MammutsEA Schongau punktet in Dorfen und besiegt Bad Kissingen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

In Dorfen überraschte die EAS durch starke Defensivarbeit – ein starker  Daniel Blankenburg im Tor hielt in der ersten Drangperiode der Hausherren die Mammuts im Spiel. Fabian Magg sorgte in der 14. Minute sogar für die erstmalige Führung seines Teams, die fast bis zur zweiten Pause bestand hatte.  Bittere zwei Sekunden vor der Pause gelang dem Favoriten in Überzahl der Ausgleich (40.). Im Schlussabschnitt fand ein abgefälschter Schuss den Weg zum 2:1 ins Schongauer Netz (42.) – aber erneut Fabian Magg traf zum 2:2-Ausgleich (49.). So stand es auch nach 60 Minuten – und in der Verlängerung hatten die Eispiraten das größere Glück und holten sich in der 63. Minute den zweiten Punkt.

Das erste Heimspiel der Bayernliga-Punktrunde stand zunächst unter keinem guten Stern.  Schon in den Mittagsstunden hatte sich direkt an der Bande am Südende des Stadions eine weiche Stelle im Eis gezeigt.  Da von der Kältemaschine soweit alles normal zu sein schien, wurde ein Servicetechniker angefordert, der traf war zeitig in Schongau ein, doch bis die Bemühungen die schadhafte Stelle im Eis durch Verstellung der Durchflussmenge an Kühlmittel wieder in Ordnung zu bringen dauerte seine Zeit – selbst der Einsatz der Feuerwehr  (CO²-Feuerlöscher zum Kühlen der schadhaften Eisstelle ) ließ die Zeit verstreichen. Viele Zuschauer waren inzwischen wieder abgezogen, glaubten nicht mehr an einen Spielbeginn. Doch um 18.37 Uhr war es dann soweit – das eigentlich für 17 Uhr angesetzte Spiel konnte beginnen.

Allerdings tat die feuchtwarme Witterung das ihrige das Vergnügen an der Bayernligapartie gewaltig einzuschränken – starker Nebel behinderte Spieler und Zuschauer  insbesondere in der Anfangszeit der Partie. Die Gäste aus Unterfranken hatten die Pause bis zum Spielbeginn scheinbar besser genutzt  und lagen nach knapp neun Minuten durch Tore von Adrian Persch (6.) und Tim Dreschmann (9.) schon 2:0 in Front, ehe Fabian Magg seinen derzeitig guten Lauf durch das 1:2 in der ersten Überzahl der Mammuts  unterstrich. An den Spielstand änderte sich bis in die 35. Minute nichts mehr – dann wurde die Partie wegen erneuter Nebelbildung  vorzeitig für die zweite Drittelpause unterbrochen.

Obwohl eigentlich vom Gegner gefordert kam die EAS besser aus der Unterbrechung. Nach genau zehn Sekunden – in Überzahl – glich Jakub Muzik auf Zuspiel von Milan Kopecky zum 2:2 aus (35.) und in der 37. Minute war es Milan Kopecky per Rückhand, der die EAS erstmals in Front brachte.  Zu diesem Zeitpunkt hatte Roman Mucha seine Reihen schon umstellen müssen – der verspätete Spielbeginn machte es für Simon Maucher unmöglich (Schichtbeginn) die Partie zu Ende zu spielen. In der 38. Minute zeigte sich wieder die Effektivität der Bad Kissinger Truppe – Krister Freibergs glich zum 3:3 aus.  Nachdem die Drittelpause ja schon absolviert war, gab es nach 40 Minuten nur noch eine kleine Unterbrechung  – und natürlich den Seitenwechsel. In der 50. Minute legte die EAS wieder vor. Einen weiten Pass von Tobias Dressel fing Friedrich Weinfurtner aus der Luft auf, zog direkt aus dem Lauf ab und die Scheibe schlug unter der Torlatte zur erneuten EAS-Führung ein – 4:3. In der Folge versäumte es die EAS, die knappe Führung auszubauen – das rächte sich. In der 54. Minute glichen die Gäste durch ihren überragenden Stürmer Anton Seewald zum 4:4 aus. Die Partie wurde von den Gästen nun deutlich ruppiger geführt – folgerichtig füllte sich nun die Strafbank  und in 5:3-Überzahl war es 17 Sekunden vor Schluss Fabian Magg auf Zuspiel von Milan Kopecky, der das entscheidende Tor zum 5:4-Erfolg im Kissinger Tor unterbrachte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!