Erfolgreicher Auftakt für die PiratenESV bezwingt zum Bayernligastart EV Pegnitz mit 3:2

Erfolgreicher Auftakt für die PiratenErfolgreicher Auftakt für die Piraten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Um ein Haar hätten die Piraten aber eine 2:0 Führung noch verspielt. Nach gut 46 Minuten glichen die Oberfranken den Vorsprung der Rot-Weißen nämlich zum 2:2 aus, sodass die Partie wieder auf Messers Schneide stand. "Wir haben am Ende einfach ein paar Kleinigkeiten falsch gemacht", nannte  EVP-Trainer Knut Pleger die Gründe, weshalb es trotz der Aufholjagd für die Gäste schlussendlich aber dennoch nicht zu Zählbarem gereicht hat.

Dabei startete das erste Drittel von beiden Teams noch recht verhalten. Zunächst war auf beiden Seiten die Defensive Trumpf, sodass beide Kontrahenten anfangs über den Kampf ins Spiel kamen. Gefährlich wurde es vor den Toren somit eher selten und wenn dann doch einmal ein Schuss den Weg auf das Gehäuse fand, waren die wachsamen Torhüter zur Stelle. Buchloes Alexander Reichelmeir parierte beispielweise sicher gegen Markus Schwindl und sein Gegenüber Maximilian Müller blieb Sieger bei den Versuchen von Markus Vaitl und Timo Rauskolb. Mit zunehmender Spielzeit entwickelten die Hausherren aber den etwas stärkeren Drang zum Tor. Während Christopher Götz im Slot noch hauchdünn verfehlte, hatte Alexander Krafczyk auch etwas Pech, als er die Scheibe an Müller einfach nicht vorbeibrachte (9.). Es dauerte dann bis zur 18. Minute, ehe den Buchloer doch noch die Führung gelang. In Überzahl legte Markus Vaitl den Puck optimal auf Krafczyk ab, der dann humorlos zum 1:0 einnetzte.

Und das Mitteldrittel sollte ebenso perfekt beginnen. Zwar hatten die Gäste mit einem Mann mehr auf dem Eis die erste riesen Chance, die Reichelmeir überragend parierte, doch statt dem Ausgleich fiel auf der anderen Seite das 2:0. Der flinke Markus Vaitl hatte sich - bedient von Lukas Hruzik - in unnachahmlicher Art auf den Weg gemacht, um in Unterzahl den Gästetormann sehenswert zu umspielen (25.). Auch danach waren die Pirates offensiv die aktivere Mannschaft, wobei die Gäste bei ihren Kontern immer gefährlich blieben. Doch nachdem Timo Rauskolb das 3:0 bereits auf dem Schläger hatte, die Scheibe aber nicht über die Linie drücken konnte, fiel der etwas überraschende Anschlusstreffer. Wie aus dem Nichts überlistete Markus Schwindl Alexander Reichelmeir im Powerplay zum 2:1 (34.). Dieser Treffer hinterließ bei den Buchloern doch ein wenig Wirkung, denn bis zur zweiten Pause hatte Markus Vaitl nur noch eine nennenswerte Möglichkeit, als er im Fallen das Tor aber knapp verfehlte.

Der letzte Abschnitt sollte dann zur Zitterpartie werden. Denn als Verteidiger Max Hofer in bester Stürmer-Manier gleich zweimal am starken Pegnitzer Torwart scheiterte (44.), fiel der nicht ganz unverdiente Ausgleich. Eine unübersichtliche Situation hatte erneut Markus Schwindel zum 2:2 abgeschlossen (47.). Die Partie war somit wieder vollkommen offen. Doch beide taten sich nun schwer, konstruktiv vor die Tore zu gelangen und so wurde das Duell immer zerfahrener. Dementsprechend fiel die neuerliche Führung für den ESV auch durch einen Abstauber. Erfolgreich war zum zweiten Mal Markus Vaitl, der mit dem 3:2 zum goldenen Torschützen werden sollte. Denn in der Folge retteten die Buchloer das knappe Ergebnis mit vereinten Kräften über die Zeit und feierten somit einen mühevollen aber gelungenen Auftakt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!