Erding Gladiators behalten die Oberhand im Derby8:2 gegen Dorfen

Erding Gladiators behalten die Oberhand im DerbyErding Gladiators behalten die Oberhand im Derby
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bei Erding fehlte neben den verletzten Alex Gantschnig und Sebastian Lachner noch Urlauber Sebastian Schwarz, die Eispiraten aus Dorfen traten ohne Kevin Yeingst, Andreas Attenberger und Lukas Miculka an. Die Gäste erwischten den besseren Start und gingen nach gut vier Minuten in Überzahl durch Johannes Kroner in Führung. Aber bis zur ersten Pause drehten die Gladiators die Partie durch Tore von Christian Poetzel in der neunten und Marco Deubler in der 19. Minute in Überzahl.

Nachdem Poetzel auf 3:1 erhöht hatte (26.), folgte die stärkste Phase der Eispiraten. Alex Voglhuber brachte Dorfen nach einem Abwehrfehler auf 2:3 heran (29.), und dann hatte Trevor Hills sogar das 3:3 auf dem Schläger. Ganz allein lief er auf Torwart Andreas Gerlspeck zu, konnte ihn aber nicht überwinden (31.). Prompt stand es fünf Minuten später 5:2 für Erding, nachdem Florian Zimmermann in Unterzahl und Philipp Spindler getroffen hatten. Zudem waren die Gäste dezimiert, denn Tobias Brenninger verletzte sich bei einem Sturz in die Bande an der Schulter. Doch gab der Kapitän der Eispiraten nach der Partie Entwarnung: ’Schulter raus und wieder rein, an den Bändern fehlt nichts — geht schon wieder.“

Im Schlussdrittel hatten die Dorfener dann nicht mehr viel zu melden, und letztlich war es dem erstklassig haltenden Simon von Fraunberg zu verdanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Auf Gladiators-Seite durfte sich Spindler besonders freuen. Besorgte er doch nach dem 5:2 auch noch das 6:2 in Überzahl (43.) sowie drei Minuten später das 7:2 und hatte damit einen Hattrick geschafft. Den Schlusspunkt setzte in der 55. Minute Daniel Krzizok, als er von Fraunberg zum 8:2 tunnelte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!