ERC verliert knapp beim HC MaustadtRuppiges Spiel

ERC verliert knapp beim HC MaustadtERC verliert knapp beim HC Maustadt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine unnötige 3:4 (2:1, 0:0, 1:2, 0:1)-Niederlage hat der ERC Lechbruck am Sonntag beim HC Maustadt einstecken müssen – obwohl die Ostallgäuer ein hervorragendes Spiel zeigten und bis zur 58. Minute in Führung lagen. Im Penaltyschießen hatte Maustadt dann das bessere Ende.

Startschwierigkeiten gab es bei beiden Teams, der ERC zeigte dann aber ein ausgezeichnetes Spiel. Die Gastgeber legten deshalb schon früh eine sehr harte Gangart ein, was wiederholt zu schweren Zweikämpfen und Auseinandersetzungen führte. Die Schiedsrichter bestraften ausreichend: Am Ende hatten der HC 23 plus 30 und der ERC 28 plus 40 Strafminuten erhalten. Zum Spielverlauf: Matthias Köpf traf in der elften Minute zur Führung für die Flößer. Gut fünf Minuten später fiel der Ausgleich, aber Christoph Pfeiffer konnte noch vor der ersten Pause den alten Abstand wieder herstellen. Außer besagten Strafen geschah im zweiten Drittel nichts, Tore blieben aus.

Ähnlich verhielt es sich auch im letzten Drittel, allerdings konnte Dominik Kösl den Vorsprung des ERC in der 54. Minute in Unterzahl auf 3:1 ausbauen. Ebenfalls in Unterzahl musste der ERC kurz darauf einen Anschlusstreffer der Gastgeber hinnehmen und im Anschluss verhängte der Unparteiische gegen ERC-Spieler Marcus Köpf eine 5-plus-Spieldauerstrafe. Diese Situation nutzte Maustadt zum Ausgleich und rettete sich damit ins Penaltyschießen. Hier setzte sich Maustadt durch. Diese Niederlage war ärgerlich, weil sie die Spielstärke der Lecher nicht widerspiegelt. Trainer Michael Völk ist trotzdem relativ zufrieden mit den beiden letzten Begegnungen. Denn immerhin hat der ERC gegen favorisierte Gegner drei Punkte auf seinem Konto gutschreiben können.