ERC steht vor harten AufgabenERC Sonthofen

ERC steht vor harten AufgabenERC steht vor harten Aufgaben
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Beide Fanlager pflegen ja schon lange eine große Rivalität und der sportliche Reiz dieses Spiels ist seit langem vom großen Interesse. Bleibt nur weiterhin zu hoffen, dass beide Fanlager, wie bisher, eine gute friedliche Stimmung in und um das Spiel verbreiten.

Am Freitag um 20 Uhr trifft der ERC Sonthofen auf den TSV Peißenberg. In der vergangenen Saison haben die Oberbayern keine so überragende Saison abgeliefert. Dies ist in diesem Jahr ganz anders. 17 Pluspunkte aus acht Meisterschaftsspielen zeigen deutlich, das Peißenberg in dieser Spielzeit um die Meisterschaft mitspielen wird. 40 erzielten Toren stehen 25 Gegentreffer gegenüber. Dies zeigt die Ausgeglichenheit im Team der Gäste. Besonders gegen die Spitzenteams in der Bayernliga hat der TSV hervorragend gepunktet. Gegen Buchloe, Waldkraiburg und in Miesbach wurde gewonnen. In Memmingen und gegen Pfaffenhofen hat man am Saisonbeginn verloren. Gerade der letzte Auswärtssieg in Miesbach spricht eine deutliche Sprache: Miesbach hat ein starkes Team. Der Trainer der Gäste, Rudi Sternkopf,  hat die Mannschaft wieder zu alter Stärke zurückgeführt. Mit Felix Barth und Michael Resch verfügt das Team über zwei sehr gute Goalies, die der Trainer situationsbedingt einsetzt. Der Angriff ist mit Sebastian Buchwieser, Martin Hinterstocker und Florian Barth auch überdurchschnittlich besetzt. Die große Stärke der Gäste ist aber die ausgeglichene Besetzung und die große Erfahrung des Teams.

Für den ERC heißt es direkt von Bullybeginn den Gegner zu bearbeiten, um Fehler zu erzwingen. Die daraus resultierenden Möglichkeiten müssen dann zum Torerfolg genutzt werden um als Sieger vom Eis zu gehen.

Das Derby am Sonntag in Memmingen um 18.30 Uhr steht unter ganz anderen Vorzeichen. Es spielt das Oberallgäu gegen das Unterallgäu. Die sportliche Rivalität wird schon seit Jahrzehnten gepflegt und diese Derby´s sind die Höhepunkte in einer ganzen Saison. Wobei in den letzten Jahren die Bulls sehr oft als Sieger das Eis verließen. Deshalb werden die Indianer aus Memmingen alles nur Mögliche versuchen, um den ERC Sonthofen zu schlagen. Damit hätten die Memminger Indians einen großen Erfolg für sich verbucht. Für die Fans aus Sonthofen heißt es, Flagge zu zeigen. Bei der Anfahrt nach Memmingen und auch im Stadion, um das Team um Dave Rich zu unterstützen.

Die Ergebnisse der Gastgeber waren bis jetzt im erwarteten Bereich. Nur die Niederlagen am ersten Spieltag mit 0:8 in Miesbach und das 1:6 gegen Lindau erschreckten die Memminger Fans. Gerade gegen Lindau haben die Indians im kleinen Derby nicht überzeugen können, so dass diese klare und deutliche Heimniederlage zu Stande kam. Der Gastgeber liegt aber voll im Soll, denn mit 18 Punkten aus 8 Spielen belegen die Indians den 5. Tabellenplatz in der Bayernliga. Der Trainer, Jogi Koch, hat auch in dieser Saison wieder junge Spieler in die Mannschaft eingebaut und hofft in Zukunft auf mehr Stabilität im Team.

Im Angriff der Indians ist momentan Patrick Zimmermann mit 18 Punkten, vor Anton Pertl und Martin Schweiger am erfolgreichsten. Gefolgt vom Kontingentspieler Alain Jonette, der es bisher in 7 Spielen auf 4 Tore und 5 Vorlagen brachte. Gegen den ERC werden die Memminger Spieler alles geben, um das Match für sich siegreich zu entscheiden.

Für die Bulls heißt es, beide Spiele zu gewinnen um weiterhin Tuchfühlung zur Tabellenspitze zu halten. Alle Spieler sind einsatzbereit und haben ihre Verletzungen auskuriert. Jennifer Harß ist aus Japan gesund zurück. Sie und Thomas Zellhuber werden jeweils ein Spiel am Wochenende bestreiten. Wer in welchen Spiel beginnt entscheidet der Coach kurzfristig. Auch Michael Waginger wird voraussichtlich in beiden Partien wieder für die Bulls auf Torejagd gehen und Janne Kujala ist auch wieder fit. Damit hat Dave Rich wieder mehr Tiefe im Kader und die Belastungen der Spieler werden auf mehrere Schultern verteilt. Entscheidend für beide Spiele sind eine konzentrierte Leistung im gesamten Mannschaftsgefüge abzuliefern und der Strafbank Fernzubleiben. Wenn dann noch die Tormöglichkeiten genutzt werden, sollte der ERC Sonthofen  beide Spiele siegreich bestreiten.

Am Freitag, beim Heimspiel gegen Peißenberg, werden die Autofahnen für fünf Euro verkauft, um im Unterallgäu beim Derby für die Bulls Flagge zu zeigen.

Die Richtung stimmt
Klares 11:1 bringt Mammuts ein Sechs-Punkte-Wochenende

​Die EA Schongau hat sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga deutlich mit 11:1 (3:0, 2:0, 6:1) gegen den ESC Vilshofen durchgesetzt. ...

5:2-Erfolg für den EV Füssen
Im siebten Anlauf klappt es gegen den TSV Peißenberg

​Nach dem verlorenen Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg ist dem EV Füssen die erhoffte Reaktion gelungen. Beim bisherigen Angstgegner TSV Peißenberg, gegen den es ...

Glatter 7:2-Sieg
Passau Black Hawks demontieren auch Burgau

​Es läuft wieder bei den Passau Black Hawks. Dem 10:0-Sieg am Freitag gegen Ulm/Neu-Ulm folgte am Sonntag beim Auswärtsspiel der nächste überzeugende Sieg. Die Zessa...

Sieg und Niederlage für die Riverkings
HC Landsberg unterliegt Miesbach, besiegt Königsbrunn

​Am vergangenen Wochenende standen zwei Spiele für die HC Landsberg Riverkings auf dem Programm. Zunächst reiste man am Freitag nach Miesbach, am Sonntag standen die...

Zwei Gesichter des ESC Geretsried
Nach Höhenflug gegen Haßfurt folgt Bruchlandung in Amberg

​Nach dem guten Freitagsspiel wollte der ESC Geretsried den nächsten Schritt machen. In Amberg wartete allerdings eine schwere Aufgabe, es ging gegen den Ersten der ...