ERC Lechbruck unterliegt dem TabellenführerAuf der Zielgeraden Sieg verschenkt

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Flößer sollten das Ergebnis unter der Rubrik Erfahrung einreihen. Und dass diese unbedingt notwendig ist, erwies sich in der Schlussphase der Partie. Denn anstatt die Scheibe bei einer 2:1-Führung vom eigenen Tor fernzuhalten, wurde im eigenen Drittel zu hart gekämpft, so dass sie unnötige Strafminuten und nur 46 Sekunden vor Abpfiff den Ausgleichstreffer in doppelter Unterzahl kassierten.

Die favorisierte Mannschaft aus Lindenberg tat sich gegen einen hart kämpfenden und streng dagegen haltenden ERC schwer, ins Spiel zu kommen. Erst in der 12. Minute gelang ihr der Führungstreffer. Im zweiten Abschnitt nahmen die Gastgeber das Spiel in die Hand und Matthias Erhard schaffte in der 28. Minute den Ausgleich. Knapp zehn Minuten später war es wiederum Erhard, der den ERC mit 2:1 in Führung brachte.

Das Ergebnis hielt und schien auch bis zum Spielende zu halten, doch dann wurden die Flößer zu nervös und ließen sich zu schwerwiegenden Fehlern hinreißen. Dafür gab es Strafzeiten, der ERC war mit zwei Mann in Unterzahl – Lindenberg ersetzte den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler und schaffte den Ausgleich.

Im Penaltyschießen holte sich Lindenberg letztlich den Sieg und bestätigte seinen Spitzenplatz in der Tabelle. Dieser Traum dürfte für den ERC für diese Saison abgehakt sein.