ERC Lechbruck scheidet im Penaltyschießen ausFlößer nur knapp am Sieg vorbei

Lesedauer: ca. 1 Minute

Wenn man an das Damoklesschwert glaubt, so kann man sagen, dass es in Form von Penaltyschießen am Samstag über dem ERC Lechbruck hing. Zweimal wurde dieser Strafschuss während der regulären Spielzeit den Flößern zugesprochen, zweimal wurde er vom gegnerischen Torwart vereitelt. Und dann musste gar noch das Spiel und somit der Einzug ins Halbfinale mit Penaltyschießen entschieden werden. Die Glücklicheren waren am Ende die Gastgeber.

Es war dennoch ein glänzender Abschied, den die Flößer ihren mitgereisten Fans boten. Miesbach brachte sich bereits in der 3. Minute in Führung, doch nur drei Minuten später fiel der Ausgleich durch Fabian Bacz. Kurz vor der Pause bot sich die erste Möglichkeit zur Führungsübernahme durch Penalty für den ERC, diese wurde allerdings vergeben. Ausgeglichen ging es in das zweite Drittel, in der 27. Minute holte sich Schliersee seinerseits die 2:1 Führung zurück.

Im zweiten Spielabschnitt ließen sich die Flößer zunehmend die Zügel aus der Hand nehmen. Es gab zwar Chancen auf beiden Seiten, aber auch einige Strafminuten, eine Verletzung und einen weiteren, vergebenen Penalty. Der Ausgleichskampf und die Spannung hielten auch im letzten Spielabschnitt an. Der ERC zeigte sich jetzt wesentlich entschlossener und erkämpfte sich dadurch auch merklich mehr Spielanteile. In der 48. Minute erzielte dabei Patrick Völk den ersehnten Ausgleichstreffer und ließ damit bei den Flößern nochmals berechtigte Hoffnung aufkommen. Obwohl sich beide Teams nochmals mächtig ins Zeug legten, blieb der Spielstand unverändert bis zum Spielende. Schade, dass ein derartiges Topspiel dieser Entscheidung bedurfte, denn im Penaltyschießen spielt ja auch immer etwas Glück mit. Dieses hatten die Schlierseer an diesem Abend und konnten somit ins Halbfinale einziehen.

Gefeiert wurde das ERC-Team dennoch von vielen Fans. Die gute Saisonleistung wurde anerkannt und gelobt, die Mannschaft selbst dankte den Anhängern für ihr treue Unterstützung. „Ich bin sehr stolz darauf, was unser Team in dieser Saison geleistet hat. Die Play-offs erreicht und das Halbfinale nur knapp verpasst – darüber können wir uns nur freuen und im nächsten Jahr darauf aufbauen“, erklärte Trainer Michael Köpf nach einem äußerst spannenden und endgültigen Topspiel zum Saisonende.