ERC Lechbruck empfängt den Tabellennachbarn OberstdorfHeimspiel am Sonntag

Lesedauer: ca. 1 Minute

Oberstdorf ist in der vergangenen Saison aus der Landesliga abgestiegen und hat einen Umbruch im Kader zu verzeichnen. Nicht weniger als neun Abgänge sind durch acht Neuzugänge kompensiert worden. Die Eisbären haben die letzten drei Spiele in Serie gewonnen, insgesamt belegen sie nach sechs Spielen mit fünf Siegen aktuell den vierten Tabellenplatz und stehen damit einen Platz vor dem ERC. Der Gästetrainer, Klaus Forster, kann am Sonntag voraussichtlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Im Lager der Oberstdorfer stapelt man tief und sieht sich als Außenseiter gegen die Flößer.

ERC-Trainer Michael Köpf und sein Team lassen sich davon jedoch nicht blenden: „Oberstdorf kommt nicht nach Lechbruck um uns Nikolaus-Geschenke zu überbringen. Sie werden wie wir alles tun, um das Spiel zu gewinnen. Wir sind darauf vorbereitet.“ Ob der angeschlagene Stammtorhüter Markus Echtler am Sonntag zwischen den Pfosten steht, entscheidet sich kurzfristig. Erstmals mit im Aufgebot wird Neuzugang Christoph Mayer stehen. Ansonsten wird es keine großen Kaderveränderungen im Vergleich zu den vergangenen Spielen geben. Die ERC-Fans dürfen sich auf ein spannendes und sicherlich von Kampf & Einsatz geprägtes Spitzenspiel im Lechparkstadion freuen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!